Teil-EU-Rente - Höhe spätere Altersrente

von
Dani

Hallo!
Ich beziehe zur Zeit Teilerwerbsunfähigkeitsrente und arbeite 20 Stunden wöchentlich - zahle also weiterhin in die Rentenversicherung ein.
Meine Frage ist nun, ob sich diese Zahlungen in die Rentenvers. dann auch später(in den kommenden Jahren) auf die Teil-EU-Rente und auf die spätere Altersrente erhöhend auswirken, oder ob diese zusätzlichen Zahlungen nicht mehr berücksichtigt werden.
Danke für eure Hilfe
Dani

von
LS

Die Bewilligung einer nur "teilweisen Erwerbsminderungsrente" geschieht ja unter dem Gesichtspunkt, das in einem bestimmten Umfang noch gearbeitet werden kann.

Daraus abgeleitet ist es nur mehr als logisch, dass alle während dieser Zeit noch erzielten Verdienste, für die ja auch Rentenversicherungsbeiträge gezahlt werden, rentenwirksam werden.

Allerdings ist es so, dass die gegenwärtig geleistete Rente davon nicht profitiert.
Erst bei Inanspruchnahme einer der Altersrentenarten oder der Regelaltersrente ab 65 und später, werden die erzielten Verdienste dann rentenwirksam, wirken sie sich rentenerhöhend aus.

In Ausnahmefällen auch dann, wenn eine teilweise Erwerbsminderungsrente nicht mehr weiter bewilligt wird, zu einem späteren Zeitpunkt aber wieder gewährt wird. In diesem Fall würden die erzielten Verdienste dann mit berücksichtigt werden.

Bis dahin werden sie jährlich ihrem Versicherungskonto gutgeschrieben.

von
Realist

Da Ihre jetzige Rente Zurechnungszeiten, orientiert an der Höhe Ihres bisherigen Durchschnittseinkommens, enthält, wirkt sich Ihr künftiges Arbeitseinkommen nur dann rentensteigernd aus, wenn Ihr Verdienst über Ihrem bisherigen Durchschnittseinkommen liegt. Ansonsten entspricht Ihre spätere Altersrente im ungünstigsten Fall dem Doppelten Ihrer jetzigen teilweisen EM-Rente, weil sich der Rentenartfaktor verdoppelt und die Entgeltpunkte gleich bleiben.

Experten-Antwort

Hallo Dani,

Rentenversicherungsbeiträge, die während eines Rentenbezuges eingezahlt werden, wirken sich erst beim nächsten Versicherungsfall aus.
Das heisst, die Entgeltpunkte die nach Beginn der bewilligten teilweisen Erwerbsminderungsrente liegen, können erst bei der Umwandlung dieser Rente in die Altersrente berücksichtigt werden.
Die eingezahlten Beiträge gehen Ihnen somit nicht verloren.

von
Fragender

Welche aussage ist denn nun korrekt??

Die von LS und des Experten, das sich die Altersrente sich durch alle Beitragszahlungen , egal welcher Höhe, erhöhen wird.

Oder die von Realist, das sich nur höhe Verdienste aufgrund der enthaltenen Zurechungszeit auswirken???

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Altersvorsorge mit Aktien: 5 häufige Fehler

Beim Investieren in Fonds und Aktien kann viel schiefgehen. Was hilft, kein Geld zu verlieren.

Rente 

Hinzuverdienst zur Rente: Was ist erlaubt?

Was darf ich zu meiner Rente hinzuverdienen? Muss ich meinen Hinzuverdienst melden? Wir geben einen Überblick, für wen welche Bestimmungen gelten.

Rente 

Rente für Schwerbehinderte: Wenn der Behindertenstatus verloren geht

Der Schwerbehindertenausweis verhilft Betroffenen häufig zur Frührente. Dafür muss allerdings unbedingt bei Rentenbeginn Schwerbehindertenstatus...

Altersvorsorge 

Die richtige Altersvorsorge für Selbstständige

Nur etwa ein Viertel der Selbstständigen in Deutschland ist zur Altersvorsorge verpflichtet. Wir erklären, was die anderen unbedingt wissen sollten.

Altersvorsorge 

Prämiensprung bei BU-Versicherungen: Lohnt noch der Abschluss?

Berufsunfähigkeitsversicherungen werden bald teurer. Warum das so ist und wie Verbraucher jetzt reagieren sollten.