< content="">

Teil-Leistungsfähigkeit

von
niki

Hallo,
im Entlassbericht der amb. Reha steht eine Leistungsbeurteilung von 3 bis unter 6 Stunden, gleichzeitig werden LTA empfohlen (höhenverstellbarer Schreibtsich: inzwischen auch genehmigt). Ich arbeite in der Hauptbeschäftigung 19,25 Std.W. (seit 1996) u. habe einen Minijob mit 9,5 Std.W.(st. 2006). Würde es Sinn machen einen Rentenantrag zu stellen oder würden die Hinzuverdienstgrenzen wohl so niedrig ausfallen, dass die Rente nicht mehr zur Auszahlung käme?
Danke für Antwort!

von
-_-

http://www.ihre-vorsorge.de/Lexikon-Hinzuverdienstgrenzen-fuer-Renten-wegen-verminderter-Erwerbsfaehigkeit.html

Wer mindestens drei, aber weniger als sechs Stunden täglich arbeiten kann und keinen Teilzeitarbeitsplatz findet, bekommt die volle Erwerbsminderungsrente. Teilweise erwerbsgemindert sind Versicherte, die wegen Krankheit oder Behinderung auf nicht absehbare Zeit außerstande sind, unter den üblichen Bedingungen des allgemeinen Arbeitsmarktes mindestens sechs Stunden täglich erwerbstätig zu sein.

Sie sollten sich bei eine Auskunfts- und Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung beraten lassen. Adressen und Telefonnummern zur Terminvereinbarung unter
http://www.ihre-vorsorge.de/Beratungsstellen.html

Experten-Antwort

Hallo niki,

die Hinzuverdienstgrenzen werden individuell berechnet.

Als Mindesthinzuverdienstgrenze nach § 96 a SGB VI gilt der Zeit für den Vollrentenbezug einer Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung ein Bruttobetrag von 881,48 &#8364;, für den ½ Teilrentenbezug ein Bruttobetrag von 1073,10 &#8364; monatlich.

Wir empfehlen Ihnen bei der nächst gelegenen Auskunfts- und Beratungsstelle einen Termin zu vereinbaren, damit Sie individuell beraten werden können. Die Ihrem Wohnort nächst gelegene Beratungsstelle können Sie unter dem Link &#34;Service/Beratungsstellen&#34; ermitteln.