Teilberufsunfähigkeit DDR

von
Helen

Ich wurde in der DDR 1987 teilberufsunfähig zu 50% und erhielt hierfür eine Invalidenrente.
1993 wurde ich Altersrentner in der DDR. Diese Teilinvalidenrente wurde aber nicht mit in der Rentenberecnung 1993 berücksichtigt.
Das kann doch nicht richtig sein, denn aufgrund der Teilberufsunfähigkeit konnte ich doch weniger arbeiten und daher auch weniger Rente "verdienen" ??

von
Hase

Hallo, habe nochmal nachgelesen und in der 1. RVO keine Teilrenten nur Invalidenrente gefunden.
Von wann bis wann haben Sie die Rente bezogen ? Oder war es doch eine Unfallrente mit 50% MdE, dann müßte diese doch noch gezahlt und auf die Altersrente angerechnet werden ?

von
Helen

Ich bezog von de Staatlichen Versicherung
der DDr auf Grund eines Versorgungsbescheides der Altersversicherung der Intelligenz (Pädagogen) eine Berufsunfähigkeitsversorgung zunächst je für ein Jahr bewilligt.
Sie berechnete sich aus den 10 günstigsten zusammenhängenden Jahren, begrenzt auf 90 % des Nettogehaltes. Der Verdienst aus meiner verringerten Tätigkeit bei Rentenbezug wurde dann noch abgezogen und ich erhielt ungefähr eine halbe Rente.

von Experte/in Experten-Antwort

Es dürfte sich hier um eine Versorgung wegen Teilberufsunfähigkeit aus einem Zusatzversorgungssystem handeln. Der Bezug einer solchen Versorgung kann nach § 252a Abs. 1 S. 1 Nr. 4 SGB VI als Anrechnungszeit gewertet werden; allerdings nur bis zur Vollendung des 55. Lebensjahres. Wenn Sie während des Bezugs schon älter waren, bleiben diese Zeiten unberücksichtigt.

von
Schmunzel

"1993 wurde ich Altersrentner in der DDR."

Mir war so, als ob da im Jahr 1989 irgendetwas passiert ist.
Ich meine mich ganz dunkel zu erinnern ;-)