Teilerwerbsminderungsrente

von
Michael K.

Hallo
eine Teilerwerbsminderungsrente wurde mir aufgrund meines Berufsschutzes ( vor 1961 geboren ) bewilligt.
Ich habe einige Krankheiten ( COPD - Niereninsuffiziens - Schlafapnoe - starke Schmerzen im Fuß ( nach Frakturen) usw. ), die von 3 Gutachtern begutachtet wurden. Alle 3 sind der Meinung, das ich noch über 6 Stunden arbeiten kann. Keiner der Gutachter hat die Wechselwirkung der Krankheiten beachtet, obwohl dieses gesetzl. vorgeschrieben ist. Mit ca 20 Tabletten am Tag , fallen mir auch einfache Tätigkeiten schwer ( Müdigkeit und Schmerzen)
Obwohl ich sehr gerne gearbeitet habe, ist es mir mit all diesen Erkrankungen nicht möglich. Ein Widerspruch auf Vollrente wurde schon abgelehnt Jetzt stellt sich mir die Frage :
Klage vor dem Sozialgericht , oder nicht ?

von
KSC

Welcher Forenteilnehmer soll nun Ihrer Meinung nach beurteilen können ob eine Klage Sinn macht oder nicht?

Wenn Sie grundsätzlich arbeite können, macht die Klage keinen Sinn, anderenfalls schon.

Fragen Sie doch den Richter am SG!

Manchmal wundert man sich schon über das was so gefragt wird.

von Experte/in Experten-Antwort

Guten Tag Michael K.,
eine zufriedenstellende Antwort auf die Frage nach der Erfolgsaussicht einer Klage vor dem Sozialgericht ist an dieser Stelle nicht möglich. Das liegt zum einen an der Komplexität der Fallgestaltung und zum anderen an der Unabhängigkeit der Sozialgerichtsbarkeit bei der Entscheidung über die Klage.

von
Herz1952

Hallo Michael K.

Ich kann ihre Situation verstehen. An Ihrer Stelle würde ich mich, falls der Arzt einverstanden ist, arbeitsunfähig schreiben lassen und klagen, bzw. Neuen Antrag stellen (wegen Verschlechterung usw.

Klage vor dem Sozialgericht kostet nicht allzu viel, aber vielleicht wäre ein neuer Antrag erfolgreicher.

Diesen Rat gebe ich Ihnen aus meiner eigenen Erfahrung und mit reinem Gewissen, natürlich ohne Gewähr.

Bei einer EM-Rente hat man natürlich einen sehr großen Verlust, ob nach jetzigem Recht oder auch nach dem geplanten Recht 1.7.14.

Aber was ist die Alternative? Arbeiten bis zum Umfallen?

Herz1952

von
Herz1952

Ergänzung:

ich kenne solche Typen. Die sind sich nicht mal bewusst, dass sie gesetzlich die Macht haben, ganz Existensen zu ruinieren.

Und was ist, wenn Ihnen der Arbeitgeber kündigt und Sie bekommen evtl. Hartz IV? Dann sinkt die EM-Rente (bisheriger Durchschnitt), so schnell wie die Titanic.

Herz1952

von
Michael K.

Zitiert von: KSC

Welcher Forenteilnehmer soll nun Ihrer Meinung nach beurteilen können ob eine Klage Sinn macht oder nicht?

Wenn Sie grundsätzlich arbeite können, macht die Klage keinen Sinn, anderenfalls schon.
Hallo
ich bin zum erstenmal in einem Forum.
Mir ging es nur um die Erfolgsaussichten, wenn 3 Gutachter sagen, das ich über 6 Stunden arbeiten kann. Ich habe schon meinen Job verloren und bin seit 01.2012 krank
geschrieben. Eventuell hätte mir ein Leser mit ähnlichen Erfahrungen einen Tipp geben können.
Danke
Fragen Sie doch den Richter am SG!

Manchmal wundert man sich schon über das was so gefragt wird.