Teilerwerbsminderungsrente - Wann Stunden reduzieren

von
elipsen

Ich arbeite derzeit 28 Stunden in der Woche, vier Tage je 7 Stunden. Ich arbeite ca. 5 Stunden, gehe nach Hause ruhe mich aus und arbeite abends nochmals ca. 2 Stunden von zu Hause aus. Die Belastung tut mir langfristig nicht gut und es wäre wichtig, zum Erhalt meiner restlichen Gesundheit regelmäßig Therapien zu besuchen, was ich momentan nicht schaffe. Ich habe um Teilerwerbsunfähigkeitsrente eingegeben. Wann soll ich bei meinem Arbeitgeber um Stundenreduzierung eingeben?
Gibt es Vor- oder Nachteile, wenn ich es jetzt oder erst nach Erhalt des Rentenbescheids mache?

von
XYZ

Zitiert von: elipsen
Ich arbeite derzeit 28 Stunden in der Woche, vier Tage je 7 Stunden. Ich arbeite ca. 5 Stunden, gehe nach Hause ruhe mich aus und arbeite abends nochmals ca. 2 Stunden von zu Hause aus. Die Belastung tut mir langfristig nicht gut und es wäre wichtig, zum Erhalt meiner restlichen Gesundheit regelmäßig Therapien zu besuchen, was ich momentan nicht schaffe. Ich habe um Teilerwerbsunfähigkeitsrente eingegeben. Wann soll ich bei meinem Arbeitgeber um Stundenreduzierung eingeben?
Gibt es Vor- oder Nachteile, wenn ich es jetzt oder erst nach Erhalt des Rentenbescheids mache?

Warten Sie erst mal ab, ob die Rente überhaupt bewilligt wird. Sollte das der Fall sein können Sie reduzieren. Ansonsten führen Sie selber vollendete Tatsachen herbei, bekommen im schlimmsten Falle die Rente nicht und haben dann weniger Geld in der Tasche...

Experten-Antwort

Hallo elipsen,

zunächst muss geprüft werden, ob eine Erwerbsminderung vorliegt. Ausschlaggebend hierzu sind die medizinischen Unterlagen. Im Falle einer Rentenbewilligung werden dann Hinzuverdienstgrenzen festgelegt und Sie können ihre Stundenzahl dementsprechend anpassen.