Teilhabe am Arbeitsleben

von
Musterfrau

Hallo,
ich war im Januar/Februar für 4 Wochen in Kur. Am Ende wurde ich AU entlassen und ein Antrag auf Teilhabe am Arbeitsleben gestellt.
Seitdem schreibt mich mein Arzt weiterhin AU, da ich auf den Bescheid meines Antrags warte.
Wie lange dauert die Bearbeitung und wie geht es weiter falls der Bescheid genehmigt werden sollte?
Gibt es erst ein Beratungsgespräch oder wird direkt festgelegt welche Aus-/Weiterbildung bzw. Umschulung durchzuführen ist?

von
KSC

Rufen Sie bitte Ihre Sachbearbeitung an!

Da sowohl die Verfahrensdauer als auch die Bearbeitung solcher Anträge unterschiedlich von Träger zu Träger ausfallen können, würden Pauschalantworten Sie nicht weiterbringen.

Was streben Sie mit Ihrem Antrag auf Teilhabe an - haben Sie schon konkrete Vorstellungen und diese im Antrag auch geäußert?

Experten-Antwort

Die von KSC gemachten Hinweise sind grundsätzlich richtig.
Wenn Sie den Antrag auf Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben
(LTA) bereits während der mediz. Reha gestellt haben, sollte die Eingangsbestätigung
des Rentenversicherungsträgers in den ersten 14 Tagen danach erfolgt sein.
Auf grund des Entlassungsbericht der Reha-Einrichtung wird von amts wegen geprüft,
ob Erwerbsminderung vorliegt und Rentenansprüche entstehen. Wäre dies der Fall, würden
Sie darauf hingewiesen werden und könnten einen Rentenantrag stellen.
Liegt Erwerbsminderung nicht vor, wird aufgrund Ihres LTA-Antrages geprüft, welche
Leistungen in Betracht kommen. Hierzu wird Sie der zuständige Fachberater für
Rehabilitation zu einem Beratungsgespräch einladen, um aufgrund Ihrer bisherigen
Berufsbiographie, Ihren Fähigkeiten und Neigungen den für Sie optimalen Weg zu finden.