< content="">

Teilhabe am Arbeitsleben

von
Duplo

Guten Tag

Ich habe von 2002 bis 2004 an einer umschulung teigenommen.Bin aber seit 2005 arbeitlos.

Mein frage ist kann ich eine neue umschulung beabtragen Steht mir das zu..?

Vielen dank

von
Rosanna

Hallo Duplo,

Sie können selbstverständlich eine Umschulung beantragen. Ob Ihnen eine solche Massnahme aber zusteht, kann kein Forumsteilnehmer entscheiden und beantworten. Da sind schließlich noch viele andere Faktoren maßgebend, die niemand von uns wissen kann! Konnten Sie im letzten Umschulungsberuf keine Arbeit finden, gestaltet sich eine erneute Umschulung evtl. schon schwierig. Es wird dann wohl abzuwägen sein, ob eine erneute Umschulung tatsächlich etwas &#34;bringt&#34;, wenn Sie nach der letzten U. schon keine Arbeit gefunden haben.

Wenn Sie aber der Meinung sind, es liegt Reha-Bedarf (Teilnahme am Arbeitsleben) vor, stellen Sie den Antrag. Mehr als abgelehnt kann er nicht werden.

MfG Rosanna.

von
Schnilchmitte

Hallo Duplo,

vorab bitte nicht falsch verstehen...

Warum sind Sie arbeitslos geworden. Das ist denke ich auch wichtig. Wie Rosanna schon geschrieben hat, kann eine Umschulung nur von nutzen sein, wenn sie dadurch wieder integriert würden. Allein die Arbeitsplatzsituation ist nicht maßgebend für eine Umschulung. Es geht doch bei einer Umschulung hauptsächlich darum, dass Sie in Ihrer bisherigen Tätigkeit nicht mehr arbeiten können und daher eine andere (neue) Ausbildung erhalten um Ihrem Gesundheitszustand entsprechend arbeiten zu können. Trotzdem können Sie selbstverständlich einen Antrag stellen. Das steht Ihnen frei. Vielleicht klappt es ja.
Wünsche Ihnen alles Gute

von
Duplo

Könnte aus Gesundheitliche probleme mein alten beruf weiter nachgehen,daher die umschulung.Das ist sehr frustriert wenn man sich drei jahre bewirbt und ohne erfolg.Die meisten antworten waren sie haben keine berufserfahrung,das alter obwohl ich erst 40 bin ,und das gesundheitliche.Weil viele sagen sich der wird vielleicht mir zu oft krank..?

Daher meine frage vielleicht bringt mir eine neue Umschulung mehr erfolg.

von
Schade

und meinen Sie, dass die Argumente der Arbeitgeber in einem anderen Beruf anders wären?

Dann sind Sie noch 2 oder 3 Jahre älter und haben im neuen Beruf auch wieder keine Berufserfahrung....

aber wenn Sie meinen, stellen Sie einen Antrag, schlimmstenfalls wird der abgelehnt und Sie sind weiter arbeitslos.

Wichtig wäre aber genau zu wissen, was Sie neues lernen wollen!

von
Nix

Eine erneute Umschulung &#34;durchzuboxen&#34;, ist schwierig. Es muss analysiert werden: Warum erhalten Sie Absagen?
Setzen Sie sich mit Ihrem Fachberater für Rehabilitation in Verbindung, der Sie während der ersten Umschulung begleitet hat und legen Sie ihm auch die Ablehnungsschreiben der einzelnen Firmen vor. Vielleicht erkennt er, dass Ihnen irgendeine berufsspezifische Zusatzqualifikation fehlt, die mit einem zusätzlichen Kursus - nicht Umschulung ! - behoben werden kann.
Ausserdem erhalten ja einstellungswillige Arbeitgeber einen Lohnzuschuss z.B. 50% des Bruttolohnes für ein halbes Jahr, wenn man Sie einstellt.
Haben Sie soetwas bei Ihren Bewerbungen zur Sprache gebracht? Damit erhöhen Sie Ihre Einstellungschancen! Schreiben Sie Ihren RV-Träger an und bitten Sie um ein Beratungsgespräch mit dem Fachberater für Rehabilitation. Vielfach kann man mit einem Zusatzkursus die Einstellungs-Chancen erhöhen.
Zu einer zweiten Umschulung rate ich Ihnen ab, da Sie bereits für die Erste Umschulung die von den Arbeitgebern geforderte Berufserfahrung schon nicht mitbringen. Dann bringt auch eine zweite Umschulung - die Sie ohnehin nicht kriegen werden, sehe die Chancen als schlecht - nichts, da Sie auch bei dem neuen Umschulungsberuf keine Berufserfahrung bringen werden.
Es gibt auch Bewerbungstrainings-Kurse, werden auch vom RV-Träger bewilligt. Einfach mal Ihren Fachberater für Rehabilitation kontaktieren.
Viel Erfolg!
Nix

Experten-Antwort

Zu den sehr guten Ausführungen von &#34;Nix&#34; ist nichts hinzuzufügen.