Teilhabe am Arbeitsleben

von
Dirk Meyer

Hallo und Guten Tag,

am 28.3.2011 werde ich eine berufliche Integrationsmaßnahme als Leistung zur Teilhabe am Arbeitsleben beginnen.
Kostenträger ist die Rentenversicherung Nord.

Zur Zeit beziehe ich ALG 2, welches zum 30.03. endet. D.h. bisher bekomme ich Leistungen jeweis am Anfang des Monats im Vorraus. Da die Rentenversicherung jeweils zum Ende des Monats ihre Leistungen auszahlt, bekomme ich zum 1.4. keine Leistungen. Da ich keine Rücklagen bilden konnte, stehe ich dann mittellos da und kann für meine Miete etc. nicht aufkommen.

Stimmt es, wenn meine Argeleistung nicht auslaufen würde, würde zunächst die Arge in Vorleistung gehen und sich dies vom Rententräger wiederholen? Aber wie sieht es aber in meinem Fall aus?

Vielen Dank im Vorraus.

Mit freundlichen Grüßen

Dirk

von
-

Ich empfehle Ihnen die Zahlungsmodalitäten vor Ort zu klären, im Zweifel sollte das örtliche Sozialamt überbrückend einspringen.

Nutzen Sie die nächsten 6 Wochen bis zum 28.03.2011 um vor Ort eine tragfähige Lösung zu erreichen.

von
Insider

Ich empfehle Ihnen, sich mit Ihrem Sachberarbeiter (siehe Bescheid) in Verbindung zu setzen.

Sofern der Sachverhalt wie von Ihnen beschrieben zu trifft , wird Ihr Sachbearbeiter Ihnen gerne einen Vorschuss auszahlen, damit der Zahlungsübergangs etwas abgemildert werden kann.

Dieses kann jedoch frühestens am 28.03.2011 erfolgen. Hierzu ist es unbedint nötig, dass Ihnen die ARGE nur bis zum 27.03.2011 die Leistungen auszahlt und das schriftlich bestätigt.