Teilhabe am Arbeitsleben

von
eulenspiegel09

Ich habe einen Antrag auf Teilhabe am Arbeitsleben (Umschulung) gestellt, und möchte bis zum Beginn der Maßnahme eine bezahlte Tätigkeit aufnehmen. Wie wirkt sich diese Arbeit in Bezug auf die während der Umschulung anfallende Bezahlung durch den Träger der Maßnahme aus? Bezieht sich die Bezahlung während der Maßnahme auf das Einkommen das man direkt vor Antritt der Maßnahme hatte? Oder wird wie bei mir, der Hartz IV Regelsatz als Einkommensgrundlage angenommen?

Experten-Antwort

Hallo eulenspiegel09,

bei einer Leistung zur Teilhabe am Arbeitsleben werden zwei Berechnungen durchgeführt. Zum einen wird das letzte von Ihnen bezogene Entgelt vor der Leistung zur Teilhabe am Arbeitsleben (wenn dies nicht länger als 3 Jahre zurückliegt) zur Berechnung herangezogen. Zum anderen wird das Tarifentgelt für den Beruf, den Sie ohne Ihre Behinderung/Krankheit ausüben könnten herangezogen. Das höhere der beiden wird dann tatsächlich für die Übergangsgeldberechnung herangezogen.