Teilhabe am Arbeitsleben

von
Angelika40

Hallo,

ich bin seit 20 Jahren Altenpflegerin und hatte im Oktober 2013 einen körperlichen und psychischen Zusammenbruch. Dann folgte sehr schnell Reha und von dort aus der Antrag auf LTA.
Dieser wurde auch sofort bewilligt.
Eine Umsetzung ist in meinem alten Betrieb nicht möglich.
Jetzt möchte ich gerne eine Umschulung machen ( Mediendesign ) - Schule ( BFW ) + /Praktikaplatz und (! ) eine voraussichtliche Zusage auf einen Arbeitsplatz nach der Umschulung habe ich auch.
Dies alles ist aber nicht wichtig für meine Reha - Beraterin sie will das ich als Bürokauffrau umschulen soll - was für mich eine ganz fürchterliche Vorstellung ist.
Entwerder ich nehme die - oder bekomme garnix.
Ist das wirklich so ?
Natürlich verstehe ich das die BfA nur "zukunftsträchtige" Sachen Umschulen will.

Wieviele "evt. Arbeitsplätze" muss ich nachweisen damit ich die Umschulung bekomme ? Oder kann jeder Reha Berater frei nach Lust und Laune entscheiden wer welchen Beruf machen darf ?
Oder gibt es noch eine Stelle über dem Rehaberater an die ich mich wenden kann ?

lieben Dank Angelika

von
A.W

Zitiert von: Angelika40

Hallo,

ich bin seit 20 Jahren Altenpflegerin und hatte im Oktober 2013 einen körperlichen und psychischen Zusammenbruch. Dann folgte sehr schnell Reha und von dort aus der Antrag auf LTA.
Dieser wurde auch sofort bewilligt.
Eine Umsetzung ist in meinem alten Betrieb nicht möglich.
Jetzt möchte ich gerne eine Umschulung machen ( Mediendesign ) - Schule ( BFW ) + /Praktikaplatz und (! ) eine voraussichtliche Zusage auf einen Arbeitsplatz nach der Umschulung habe ich auch.
Dies alles ist aber nicht wichtig für meine Reha - Beraterin sie will das ich als Bürokauffrau umschulen soll - was für mich eine ganz fürchterliche Vorstellung ist.
Entwerder ich nehme die - oder bekomme garnix.
Ist das wirklich so ?
Natürlich verstehe ich das die BfA nur "zukunftsträchtige" Sachen Umschulen will.

Wieviele "evt. Arbeitsplätze" muss ich nachweisen damit ich die Umschulung bekomme ? Oder kann jeder Reha Berater frei nach Lust und Laune entscheiden wer welchen Beruf machen darf ?
Oder gibt es noch eine Stelle über dem Rehaberater an die ich mich wenden kann ?

lieben Dank Angelika

Lass dich von dem Saftladen nicht in was reindrängen, was du nicht machen willst.

Das versuchen die nämlich immer wieder gerne.

Hier würde ich mich auch auf meine Neigungen gem. § 33 Abs. 4 SGB IX berufen. Diese sind zumindest zu berücksichtigen.

Natürlich muß aber auch in deinem Wunschberuf als Mediendisignerin eine realistische Chance geben, nach einer Umschulung eine Arbeit zu finden. Aber da du ja schon eine feste Jobzusage dafür hast, und wenn du den Job auch gesundheitlich ausüben kannst, steht dem aus meiner Sicht nichts im Wege.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Angelika,

natürlich kann Sie niemand zwingen, eine Umschulung gegen Ihren Willen zu machen.

Allerdings sollten Sie sich von der zuständigen Rehaberaterin zunächst die Gründe für die Entscheidung, warum Sie keine Ausbildung zu Mediendesignerin erhalten, darlegen lassen. Eine Umschulung ist sehr teuer, deshalb muss der Kostenträger bei der Auswahl der Leistung nicht nur dien Wunsch des Versicherten berücksichtigen. Ebenso wichtig ist die Eignung, die Arbeitsmarktlage und auch die bisherige Tätigkeit. Die Anzahl der möglichen Jobangebote ist Teil der Entscheidung, aber nicht allein ausschlaggebend.