Teilhabe am Arbeitsleben Berufsfindung

von
Lena K.

Hallo,
ich habe Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben bewilligt bekommen.

Leider kann ich mich noch nicht so recht entscheiden, in welchen Bereich ich gerne möchte und weiß auch nicht, ob ich einer Umschulung wirklich gewachsen bin.

Nun habe ich von einer Berufsfindungs-Maßnahme gehört.

Kann ich diese Maßnahme vor einer Umschulung in Anspruch nehmen? Zahlt das die DRV auch mit? Es soll dann ja auch der richtige Beruf sein, in den ich umschule.

Über Antworten würde ich mich sehr freuen!

Danke, Lena

von
Gerold

Hallo!

Berufsfindungen werden soweit ich weis vom Arbeitsamt angeboten!

Oder eben in Berufsbildungswerken werden solche Berufsfindungen auch durchgeführt!

Erkundigen Sie sich doch am Besten in Ihrer Arbeitsagentur vor Ort!

MfG

Gerold

von
Nix

Berufsfindung/Arbeitserprobung ist ein Instrument, dessen sich auch der RV-Träger behelfen kann, wenn er bei Ihnen feststellen möchte, für welchen Beruf Sie gesundheitlich geeignet sind.

Nachdem Sie den Antrag auf Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben bei Ihrem RV-Träger gestellt haben, werden Sie zu einem Beratungespräch mit dem Fachberater für Rehabilitation eingeladen.

Hier können Sie diesen darauf ansprechen und sagen, daß Ihnen noch kein konkretes Berufsziel vorschwebt, weshalb Sie zunächst an einer Berufsfindung/Arbeitserprobung teilnehmen möchten.

Ihr Fachberater für Rehabilitation wird das gerne für Sie aufgreifen und Sie in eine solche bis zu 14 Tagen dauernde Maßnahme schicken.

Viele Grüße
Nix

von
Lena K.

Hallo Nix,

vielen Dank für die Antwort.

Ich war bereits bei meiner Fachberaterin. Sie sagte mir, dass ich selbst wissen müsste, was ich will und soll mich in meinem Bekanntenkreis umhören. Bei einer Berufsfindungsmassnahme würden ja auch nur bestimmte Berufe vorgestellt. Obwohl ich finde, dass es bei der Maßnahme, ich die gefunden habe, sehr weit gefächert ist.

Habe ich ein "Recht" auf die Berufsfindung zu bestehen?

Danke, Lena

von
Nix

Ein Recht auf eine Berufsfindung in dem Sinne haben Sie nicht.
Hallo Lena!
Sie müssen schon mit dem Fachberater eng zusammenarbeiten.

Sie können ja auch den RV-Träger einfach das Risiko tragen lassen, Sie in den falschen Beruf umgeschult zu haben.

Nix

von
Lena K.

Aber was passiert, wenn ich den RV-Träger das Risiko tragen lasse, den falschen Beruf zu wählen? Dann muß ich die Umschulung abbrechen und habe dann kein Recht mehr auf eine neue Umschulung. Oder sehe ich das falsch?

Lena

von Experte/in Experten-Antwort

Über die Art der Leistung zur Teilhabe am Arbeitsleben entscheidet der jeweilige zuständige "Reha- Fachberater" vor Ort, wenn Sie die Bewilligung von der Deutschen Rentenversicherung bekommen haben. Jedes Regionalzentrum hat eigene Fachberater.
Den für sie zuständigen Fachberater können Sie gerne telefonisch bei dem für Ihren Wohnort zuständigen Regionalzentrum erfragen. Sollten Sie noch keinen Beratungstermin erhalten haben, können Sie diesen dann mit dem Fachberater vereinbaren und das weitere Vorgehen mit ihm besprechen. Er wird Ihnen dann die Möglichkeiten darlegen.

von
Lena K.

Hallo Experte,

schade, dass Sie sich nur das erste Posting in diesem Beitrag durchgelesen haben. Wenn Sie weiter gelesen hätten, wäre klar geworden, dass ich bereits einen Termin dort hatte.

Lena

von Experte/in Experten-Antwort

Im Rahmen der Auswahl von Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben werden verschiedene Faktoren berücksichtigt. Dazu zählen unter anderem Eignung, Neigung oder auch Ihre bisherige Tätigkeit.
Ihre zuständige Reha- Beraterin ist für die Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben Ihr direkter Ansprechpartner. Sie müssen das weitere Vorgehen daher mit Ihrer zuständigen Reha- Fachberaterin besprechen und ggf. einen neuen Termin vereinbaren. Bei diesem Gespräch können Sie dann auch das weitere Vorgehen z.B. bei einem Abbruch besprechen.

von
Nix

Zitiert von: Lena K.

Aber was passiert, wenn ich den RV-Träger das Risiko tragen lasse, den falschen Beruf zu wählen? Dann muß ich die Umschulung abbrechen und habe dann kein Recht mehr auf eine neue Umschulung. Oder sehe ich das falsch?

Hallo Lena!
Das sehen Sie falsch.
Der Abbruch einer Umschulung schließt keine Folge-Umschulung aus.

Viele Grüße
Nix

Lena