< content="">

Teilhabe am Arbeitsleben immer im arbeitsfähigen Zustand möglich?

von
keine_ahnung

Guten Tag.
Ich habe vor, eine berufliche Reha sprich teilhabe am Arbeitsleben zu beantragen.
Bin arbeitsunfähig und soll lt. Kasse erstmals med. Reha machen.

Frage:
Kann man eine berufliche Reha immer nur dann machen, wenn man arbeitsfähig ist?
Also nicht mehr im Krankenstand?
Oder kann man aus der arbeitsunfähigkeit heraus auch eine berufliche Reha machen (Umschulung etc.).

Wie wird soetwas geregelt?

Wenn ich eine med. Reha mache und eine berufliche anstrebe, wird man dann immer arbeitsfähig entlassen? dann wäre falle ich ja ins Arbeitslosengeld? Habe ja keinen Job mehr?

Möchte mir nicht ins Bein schiessen!

danke

Experten-Antwort

Eine LTA sollte man aus eigenen Grundgedanken schon als Gesunder antreten, damit sie auch erfolgreich beendet werden kann. Aber es gibt immer Einzelfälle, die anders eingestuft werden. Da erhält z.B. ein Busfahrer (mit Bandschäden) eine Umschulung zum Verkäufer oder EDV-Fachmann. Es kommt immer auf den Einzelfall an, aber das entscheidet der Fachberater Reha.