Teilhabe am Arbeitsleben in Teilzeit abgelehnt, in VZ genehmigt

von
Anja K.

Hallo

Ich habe folgende Sachverhalt:
Wegen einer schweren psychischen Erkrankung kann ich meinen Beruf im Krankenhaus nicht mehr ausüben und beantragte (nach Klinik u.s.w.) eine Umschulung bei der DRV. In der Zwischenzeit erkundigte ich mich welches Berufsbild und wo passen würde. Kam dann auf die DAA die die Kauffraum im Gesundheitswesen in Zeilzeit ausübt und bewarb mich da. Bekam gesagt, daß , wenn die Finanzierung steht, auch anfangen könnte. Das war im Mai. Kursstart sollte sein 30.9. diesen Jahres.
Ich teile das der DRV mit.
Ende August bekam ich meine Zusage dem "Grunde nach" und daß meine REHA Beraterin sich bei mir melden würde. Ich nahm direkt selbst Kontakt auf, fa ja die Zeit lief und bekam dan am 12.9. einen Termin bei ihr. Ich versuchte ihr zu erklären, daß es Zeitlich knapp wäre wegen dem Kurs. Sie wollte aber daß ich erstmal einen Eignungstest mache. OK nach langer Sikusion gewährte man mir einen Test im Schnellverfahren von 2 Tagen am 17.+18.9.! Nach dem Test der erfolgreich ausfiel, wartete ich auf eine Nachricht, es kam keine, rief dann an, da sagte man mir daß es noch zur Prüfung vorliegen würde und riet mir, bei der DAA zu fragen, ob ich als Gasthörer schon mal starten könnte in Teilzeit. Die DAA genehmigte das. Also habe ich inoffiziell am 30.9. die Umschulung in Teilzeit gestartet die mir viel Spass macht. Letzte Woche bekam ich von der REHA Beraterin einen Anruf, daß sie die Info hätte Teilzeit wäre abgelehnt, Vollzeit genehmigt, ein Ablehnungsbescheid liegt icht vor!
Ich habe Teilzeit beantragt, 1. wegen der Krankheit und 2. wegen meinen 3 Kids ( 2,10 und 12 Jahre alt) und deren Betreuungsproblem.
Habe dann am selben Tag eine Stellungnahme zur angeblichen Ablehnung geschrieben. Und könnte mit der Schule verhandeln mir bis 31.20. Zeit zu geben.
Heute rief ich bei der DRV in Berlin an um zu fragen, was nun sei. Da sagt der MA da, es gäbe keine Ablehnung alles liege noch zur Prüfung vor. Als ich auf die Frist anspielte, hat er mich richtig runter gemacht, daß ich froh sein könnte die Umschulung in Vollzeit zu bekommen.
Ich bin fix und alle, habe Angst, daß die DRV das aus sitzt und ich nun wieder aufhören muss.
Hat jemand einen Rat? Habe mich im Schreiben schon auf den §9 des 9.SGB berufen....wunsch und Wahlrecht.
Ich weiss nicht weiter.
LG und danke
Anja

von
Anja K.

Sorry sehe gerade daß ich voll die Schreibfehler habe, ich hoffe aber es ist verständlich...
MfG Anja

Experten-Antwort

Ich denke Sie sollten sich nochmals mit der Sachbearbeitung bzw. Ihrer Rehafachberaterin in Verbindung setzen um die Angelegenheit zu klären.