Teilhabe am Arbeitsleben -Übergangsgeld

von
Mac

Guten Tag,
kann mir vielleicht jemand sagen, wieviel Übergangsgeld ich ungefähr bekomme.
In meinem Bezugsberuf würde ich jetzt ungefähr 2250,- Euro brutto verdienen, ohne VwL und sonstige Einmalzahlungen.
Bei meiner letzten Arbeitsstelle war ich für 30 Stunden wöchentlich angestellt für 10,70 Euro / h + vergütete Mehrarbeit. Der Tariflohn hat sich erhöht und liegt jetzt bei 11.76 Euro / h. Krankengeld bekomme ich derzeit 925,75 Euro. Ab 11.06.12 bekomme ich Arbeitslosengeld. Wieviel das ist, weiss ich noch nicht genau.
Wieviel Übergangsgeld bekomme ich nun ungefähr bei einer Teilhabe am Arbeitsleben?
LG
Mac

von Experte/in Experten-Antwort

Versicherte die zuletzt pflichtversicherte Arbeitnehmer waren, wird in der Regel für die Übergangsgeldberechnung das zuletzt gezahlte Nettoentegelt herangezogen. Dieses darf aber nicht länger als drei Jahre zurückliegen. Die Berechnungsgrundlage beträgt mindestens jedoch 65% des tariflichen Arbeitsentgelts.
Dabei ist das tarifliche Entgelt heranzuziehen, für das Sie nach Lebensalter und beruflicher Fähigkeit in Betracht kommen.
Gesundheitliche Einschränkungen sind nicht zu berücksichtigen.
Aufgrund dieser Tatsachen kann hier ein Übergangsgeldbetrag nicht genannt werden. Bitte setzen Sie sich diesbezüglich mit Ihrer Rehafachberaterin oder Ihrem Rehafacherater in Verbindung.

von
Mac

Danke für die Antwort.

Was heisst, gesundheitliche Einschränkungen sind nicht zu berücksichtigen?
Wenn ich meinen erlernten Beruf wegen gesundheitlicher Probleme aufgeben musste (kündigen), wird der doch berücksichtigt, oder?

Wird meine letzte ausgeübte Tätigkeit auf eine Vollzeitstelle hochgerechnet oder bekomme ich Übergangsgeld für die 30 Stunden?

Danke schon im Vorraus für die Antwort!!!

von Experte/in Experten-Antwort

Das ist richtig.
In der Regel wird es sich hierbei um die zuletzt ausgeübte Beschäftigung oder Tätigkeit handeln.
Es wird die Arbeitszeit zu Grunde gelegt, welche im Tarifvertrag festgelegt ist und nicht Ihre vereinbarte individuelle AZ.
Bei der Berechnung aus dem tatsächlichen Arbeitsenteglt werden die 30 Stunden herangezogen.
Es wird anschließend verglichen, welches Übergangsgeld höher ist ( aus tatsächlichen oder fiktiven AE ) und das Höhere gezahlt

von
Mac

"Bei der Berechnung aus dem tatsächlichen Arbeitsenteglt werden die 30 Stunden herangezogen."

Und die geleisteten und vergüteten Mehrstunden? Durchchnittlich monatlich 140 -150 Stunden.
Oder nur die im Arbeitsvertrag festgelegten 30 Stunden?
Danke

von Experte/in Experten-Antwort

Zu den wöchentlichen Arbeitsstunden werden auch Mehrarbeitsstunden hinzugezählt, sofern während der letzten abgerechneten drei Monate ( 13 Wochen ) regelmäßig Mehrarbeitsstunden vergütet worden sind