< content="">

Teilkostenübernahme Reha

von
thorsty 29

Hallo,
von 9/1987 bis 02/ 2003 war ich über die ehenalige LVA rentenversichert. Nun bin ich Dienstordnungsangestellter bei einer Körperschaft des öffentlichen Rechts und somit je zur Hälfte beihilfeberechtigt bzw. privat krankenversichert. Die Kosten für eine stationäre Reha werden nur mit den üblichen Tagessätzen (Ca. zur Hälfte) von der Beihilfe erstattet. Die PKV zählt nichts. Nun zu meiner Frage: Übernimmt die DRV anteilmäß die Kosten zur Reha?

von
Nix

Nein!
Sie sind als DO-Angestellter in einem beamtenähnlichen Verhältnis und aus diesem Grunde versicherungsfrei in der gesetzlichen Rentenversicherung.
Da besteht für Sie kein Anspruch auf Kostenerstattung für eine medizinische Rehabilitationsleistung.

Nix

Experten-Antwort

Sofern Sie eine Anwartschaft auf Versorgung nach beamtenrechtlichen oder entsprechenden Vorschriften haben, fallen Sie unter den sog. Leistungsausschluss nach § 12 SGB 6, d.h. Sie können keine Leistung zu Teilhabe vom Rentenversicherungsträger erhalten.

von
zuza

hi,

du müsstest derartige leistungen zusatzversichern --< ergänzungsversicherung für beihilfeberechtigte genannt.

eine ergänzungsversicherung ist ohnehin sinnvoll, da ja bekanntlich die beigilfesätze nicht kostendeckend sind und somit hohe zusätzliche belastungen (gesamtrechnungsbetrag minus beihilfesatz) auf dich zukommen können ...