Teilrente umwandeln in Altersrente

von
Nordlicht

Guten Tag ich bin Bj.1960 und beziehe eine Teilweise Erwerbsunfähigkeitsrente (Halbe Rente) von 600€. Meine Frage nun, wie hoch wird die Rente,wenn ich mit 66J.die Altersrente erhalte? MfG

Experten-Antwort

Hallo Nordlicht,

wie hoch Ihre Rente sein wird, ist schwer vorauszusagen mit der Info, wie hoch ihre aktuelle Teilrente ist.
Es spielen noch andere Faktoren eine Rolle, die die spätere Rentenhöhe beeinflussen können.

von
Nordlicht

Zitiert von: Expertin
Hallo Nordlicht,

wie hoch Ihre Rente sein wird, ist schwer vorauszusagen mit der Info, wie hoch ihre aktuelle Teilrente ist.
Es spielen noch andere Faktoren eine Rolle, die die spätere Rentenhöhe beeinflussen können.

Meine Frage ist eigentlich so zu verstehen,wird die Rente mit 66 Jahren ebenfalls 600€ betragen, oder wird sie auf ca 1200 € erhöht.

von
W°lfgang

Hallo Nordlicht,

wenn die teilweise/halbe EM-Rente bis zum Altersrentenbeginn läuft, können Sie grundsätzlich davon ausgehen, dass sich der Betrag verdoppeln wird. *)

Ihre Regelaltersrente ist mit 66 +4 möglich. Daneben bereits die Altersrente für schwerbehinderte Menschen ab 61 +4, oder ohne GdB 50 auch ab 63 die Altersrente für langjährig Versicherte - für diese beiden Altersrenten sind 35 Versicherungsjahre erforderlich, wobei die Rentenbezugszeit bis zum Ende der Zurechnungszeit mitgezählt wird (und auch darüber hinaus noch laufende Versicherungszeiten/sofern vorhanden).

*) Versicherungszeiten in der Zurechnungszeit, wie auch etwaige Versicherungszeiten danach (Teilzeitbeschäftigung, Pflegetätigkeit) können einen kleinen Bonus bedeuten ...ist aber generell nicht zu erwarten.

Gehen Sie mal in 2021 in die nächste Beratungsstelle und lassen das genauer prüfen und ggf. Probeberechnungen für unterschiedliche Rentenbeginne mit ggf. noch laufenden/auch hochgerechneten Versicherungszeiten anfordern.

Gruß
w.

von
Nordlicht

Zitiert von: W°lfgang
Hallo Nordlicht,

wenn die teilweise/halbe EM-Rente bis zum Altersrentenbeginn läuft, können Sie grundsätzlich davon ausgehen, dass sich der Betrag verdoppeln wird. *)

Ihre Regelaltersrente ist mit 66 +4 möglich. Daneben bereits die Altersrente für schwerbehinderte Menschen ab 61 +4, oder ohne GdB 50 auch ab 63 die Altersrente für langjährig Versicherte - für diese beiden Altersrenten sind 35 Versicherungsjahre erforderlich, wobei die Rentenbezugszeit bis zum Ende der Zurechnungszeit mitgezählt wird (und auch darüber hinaus noch laufende Versicherungszeiten/sofern vorhanden).

*) Versicherungszeiten in der Zurechnungszeit, wie auch etwaige Versicherungszeiten danach (Teilzeitbeschäftigung, Pflegetätigkeit) können einen kleinen Bonus bedeuten ...ist aber generell nicht zu erwarten.

Gehen Sie mal in 2021 in die nächste Beratungsstelle und lassen das genauer prüfen und ggf. Probeberechnungen für unterschiedliche Rentenbeginne mit ggf. noch laufenden/auch hochgerechneten Versicherungszeiten anfordern.

Gruß
w.

Vielen Dank MfG Nordlicht