< content="">

Teilung der Punkte für Erziehungszeiten?

von
Morten

Hallo, ich bin dabei einen Antrag auf eine Erwerbsminderungsrente über den Sozialverband Deutschland zu stellen. In dem Zusammenhang kam die Sprache auf nicht geklärte Zeiten im Versicherungsverlauf. Und dabei fiel auf, dass die 6 Monate Elternzeit, die ich bei meinem Sohn nahm, sowie die 4 Monate Elternzeit bei meiner Tochter, von der Rentenversicherung nicht erfasst waren. Und dann kam die Frage auf, ob ich denn in den Jahren, in dem ich mit meiner Ex-Partnerin liiert war, gleichwertig für die Erziehung unserer gemeinsamer Kinder mit verantwortlich gewesen bin, oder nicht. Es wäre wohl nämlich so, dass Rentenpunkte für Kindererziehung automatisch immer der Frau zugesprochen werden. In meinem Fall habe ich damals fast hälftig die Kinder betreut. Daher bekam ich ein Formular, auf dem meine Ex-Partnerin dies mit Ihrer Unterschrift bestätigen muss. Die ist jedoch selbständig und zahlt schon lange nicht mehr in die gesetzliche Rentenversicherung ein. Sie wusste gar nicht, dass ihr für die Kindererziehung rententechnisch etwas aus der gesetzlichen Vers. zusteht. Am Telefon sagte man ihr etwas von pauschal 6 Rentenpunkte für zwei Kinder.... aber am Telefon wollte man ihr kaum etwas sagen, sondern riet ihr, auf keinen Fall die Punkte mit mir als Vater der Kinder zu teilen. Und nun kommt endlich meine konkrete Frage: Bekommt meine Ex (bei der unsere gemeinsamen Kinder nun wohnen) ein Mal pauschal 6 Punkte für die gesamte Kindererziehung? Oder ist das pro Jahr gerechnet? Sie übernimmt ja jetzt einen gewaltigen Großteil der Kindererziehung. Wenn es also eine Pauschale Punktevergabe für die gesamte Dauer der Kindererziehung ist, will ich ihr von den Punkten nichts wegnehmen. Wenn die Punkte jedoch pro Jahr vergeben werden, möchte ich gern die Hälfte der Punkte, für die Jahre, in denen wir gemeinsam die Kindererziehung bewältigt haben. Zusatzinfo (keine Ahnung ob es relevant ist). Ich bin 42 Jahre alt, habe seit 5,5 Jahren Parkinson, arbeite derzeit Vollzeit, bin aber schon etwa zu 50% in meiner Leistungsfähigkeit eingeschränkt. Meine Ex steht finanziell und einkommenstechnisch auf SEHR soliden Füßen, verdient schon seit vielen Jahren etwa doppelt so viel wie ich. Und ich zahle ihr zudem einen üppigen Unterhaltsbetrag für die Kinder, die jedes 2.Wochenende komplett und teilweise auch Mittwochs Nachmittags bei mir sind. Einen Antrag auf Feststellung einer Behinderung läuft gerade. Ich bedanke mich schon mal vorab für Antworten auf meine Frage!

von
W*lfgang

Zitiert von: Morten
Frage: Bekommt meine Ex (bei der unsere gemeinsamen Kinder nun wohnen) ein Mal pauschal 6 Punkte für die gesamte Kindererziehung? Oder ist das pro Jahr gerechnet?
Morten,

die Punkte werden sogar mtl. zugeordnet und zwar in den ersten 36 vollen Monaten nach der Geburt. Es werden dadurch Pflichtbeitragszeiten für Kindererziehung angerechnet, sind 0,0833 Pkt. pro Monat = 2,9988 pro Kind.

Zitiert von: Morten
Frage: Bekommt meine Ex (bei der unsere gemeinsamen Kinder nun wohnen) ein Mal pauschal 6 Punkte für die gesamte Kindererziehung? Oder ist das pro Jahr gerechnet?
Morten,

die Punkte werden sogar mtl. zugeordnet und zwar in den ersten 36 vollen Monaten nach der Geburt. Es werden dadurch Pflichtbeitragszeiten für Kindererziehung angerechnet, sind 0,0833 Pkt. pro Monat = 2,9988 pro Kind.

Und das schöne, die Punkte sind sowieso für beide Kinder komplett geteilt ...Scheidung/Versorgungsausgleich!

Tatsächlich könnte man die Monate, wo Sie Elternzeit genommen haben (und die Frau arbeiten ging) Ihnen zuordnen. Da Sie geschieden sind und die Erziehungszeit wohl im Ehezeitraum, ist bereits eine 'Halbteilung' vorgenommen worden - da ist es egal, wem die Erziehungszeiten anerkannt worden sind.

Und an den 10 Monaten 'Luft'/keine Zeitanrechnung in Ihrem Rentenkonto dürfte ein Rentenanspruch wohl nicht scheitern. Kann vorkommen, wird aber für den aktuellen EM-Antrag unbedeutend sein. Enthält die letzte Renteninformation einen Betrag für die EM-Rente, ist zeitlich alles in Butter.

Gruß
w.

von
Morten

Hallo W., wir waren nie verheiratet, sondern lebten in “wilder Ehe“.....spielt das eine Rolle?

von
W*lfgang

Zitiert von: Morten
Hallo W., wir waren nie verheiratet, sondern lebten in “wilder Ehe“.....spielt das eine Rolle?
Morten,

ja.

Die Pkt. für die Kinder wären bei ihr allein - keine Ehe, keine Scheidung, keine Punkteteilung.

Vielleicht hilft es Ihnen zu wissen, um welche Summen/Monatsrente wir hier reden ...netto rd. 20 EUR. Eine 'Revision' zur Entscheidung der Erziehungszeiten zugunsten Ihres Rentenkontos ist möglich, aber ein sehr holpriger Weg - ob dann was bei rauskommt, lässt sich via Ferndiagnose nicht prognostizieren. Wie gesagt, es geht hier lediglich um diese 10 Monate, in der Sie sich möglicherweise/Elternzeit nachweislich überwiegend um die Kinder gekümmert haben.

Vermerken Sie auf dem Vordruck, wo Sie unterschreiben sollen/irgendwo / ist genug Platz da, einfach, dass Sie die Erziehungszeiten von/bis für sich beanspruchen, da Sie in dieser Zeit Elternzeit genommen haben und sich daher überwiegend um die Kinder gekümmert haben - der Rest sollte dann auf dem Verwaltungsweg seitens der DRV geregelt werden. Kopie vom Vordruck für die eigenen Unterlagen nicht vergessen ...

Gruß
w.

von
???

"In meinem Fall habe ich damals fast hälftig die Kinder betreut."

Eine nachträgliche Zuordnung zum Vater ist nur möglich, wenn eine überwiegende Betreuung durch ihn erfolgt ist. Von daher müssen Sie sich gar keine Gedanken über eine mögliche "Teilung" der KEZ machen.

Experten-Antwort

Hallo Morten,

die Kindererziehungszeit wird grundsätzlich dem Elternteil zugeordnet, der das Kind überwiegend erzogen hat.

Soll der Vater die Kindererziehungszeit erhalten, obwohl er das Kind nicht überwiegend erzieht, muss für die Zukunft eine übereinstimmende gemeinsame Erklärung abgegeben werden. Diese Erklärung kann höchstens für zwei Kalendermonate rückwirkend abgegeben werden.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Faltblatt "Kindererziehung: Ihr Plus für die Rente":

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/
Allgemein/de/Inhalt/5_Services/03
_broschueren_und_mehr/01_broschueren/01_
national/kindererziehung_plus_fuer_die_rente.pdf
?__blob=publicationFile&v=21