Teilw. EM-Rente genehmigt. Existenzgründung möglich?

von
helmutc

Guten Tag.

Ich habe eine halbe EM-Rente genmigt bekommen.
Darf max. noch 1600Euro Brutto hinzuverdienen.

Meine Frage:
Darf ich mich Selbständig machen, um meinen Lebensunterhalt zu finanzieren?

Darf ich über den Rententräger einen Antrag auf Gründungszuschuss stellen?

Darf ich über das Arbeitsamt einen Antrag auf Gründungszuschuss stellen.

Voraussetzungen dafür erfülle ich in beiden Punkten.

Wird der Gründungszuschuss als Basis für den hinzuverdienst hergenommen oder nur der Gewinn aus der Selbständigkeit? Oder beides?

danke
helmut

von
oder so

- Selbständigkeit berührt die EM als solche nicht

- RV zahlt keinen 'Gründungszuschuss'

- Arbeitsagentur fragen

- Gründungszuschuss zählt nicht als Hinzuverdienst im Sinne der EM-Rente - Hinzuverdienst wird aus dem Wert ermittelt, welcher als Ergebnis der Selbständigkeit im Steuerbescheid steht (ggf. 1/12 als Monatswert, wenn ganzjährig selbständig)

- WICHTIG: Kranken- und Pflegeversicherung klären!

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo helmutc,

sofern Sie eine Rente wegen teilweiser oder auch voller Erwerbsminderung bekommen, werden Einkünfte auf die Rente angerechnet.
Arbeitsverdienst, Arbeitseinkommen aus einer selbständigen Tätigkeit und bestimmte Sozialleistungen können zur Verringerung oder sogar zum Wegfall der Rentenzahlung führen.

Der Antrag auf Gründungszuschuss muss bei der Argentur für Arbeit gestellt werden.
Der Gründungszuschuss gehört nicht zum Arbeitseinkommen und würde nicht als Einkommen angerechnet .
Vom Rentenversicherungsträger wäre ggfls. die Zahlung eines Überbrückungsgeldes denkbar. Sofern Sie durch die Selbständigkeit jedoch wieder dauerhaft leistungsgerecht eingegliedert werden können, kann hierdurch ggf. die Rente entfallen. Um dies zu prüfen, empfehlen wir Ihnen sich vor der Selbständigkeit mit Ihrem zuständigen Rentenversicherungsträger in Verbindung zu setzen und die geschilderten Vorhaben in einer persönlichen Beratung aufzubereiten.