Teilw. EMR + Rente für Schwerbehinderte

von
Fragende

Hallo,

ich habe durch die teilw. EMR einen Abschlag von 10.8 % auf meine zukünftige Rente.

Auf Grund meiner Schwerbehinderung (GdB 50( kann ich mit Abschlägen (10,8 %) früher in Rente. So weit so klar.

Aber:

Wird der Abschlag für die vorzeitige Rente d. Schwerbehinderung auf die bereits berücksichtigen 10,8 % (EMR) aufgeschlagen und ich hätte ein Abschlag von 21,6 %? Oder bleibt die 10.8 % als feste Größe stehen?

Besten Dank!

Gruß

von
Fortitude one

Hallo Fragende,

es bleiben bei den 10,8% Abschläge. Nochmal 10,8% wäre zuviel des Guten.

Beste Grüße und bestmögliche Gesundheit.

von
Antwortende

Sie erhalten bei teilw. EMR vermutlich die ca. Hälfte der Rente, hier bleiben immer 10,8% Abzug.
Für die andere Hälfte (kann auch etwas mehr sein, wenn Sie seit EM- Rentenbeginn gearbeitet haben), die Sie derzeit noch nicht erhalten, werden auch 10,8% bei frühst möglichem Beginn abgezogen. Für jeden Monat den Sie später in Altersrente für Schwerbehinderte Menschen wechseln werden 0,3 % weniger abgezogen, von dieser Resthälfte.
Also:
50% Abzug 10,8%

+

50% Abzug 10,8% bei 60 + X Lebensjahre
bis
50% Abzug 0 bei 63 + X Lebensjahre

Voraussetzung GdB min 50 + 35 Vers. Jahre

Interessante Themen

Soziales 

Midijob-Grenze steigt: Wer wie profitiert

Mehr Netto vom Brutto. Darüber können sich von Oktober an Millionen Arbeitnehmer freuen.

Rente 

Hinzuverdienstgrenze für Frührentner fällt 2023 weg

Wer als Frührentner arbeiten geht, muss nicht mehr fürchten, dass die Rente gekürzt wird – für ältere Arbeitnehmer ein Anlass, die eigene...

Altersvorsorge 

„Senioren Geld aus der Tasche ziehen“

TV-Werbespots preisen den Teilverkauf als perfekte Form der Immobilienverrentung. Warum ein Experte davon gar nichts hält.

Rente 

Rentenbesteuerung: Diese Regeln gelten für Rentner bei der Steuer

Was wie besteuert wird, wie Rentner die Anlage R richtig ausfüllen und wie sie Steuern sparen können.

Altersvorsorge 

Baukredit mit 50+: Geld gibt’s auch im Alter

Auch ältere Menschen brauchen mitunter ein Darlehen von der Bank für eine Immobilie. Wie die Chancen stehen und was Verbraucherschützer raten.