teilw. Erwerbsminderungsrente

von
xyz

Mein Mann bekommt für 7 Monate teilweise Erwerbsminderungsrente ab dem 01.06.2012. Ist eine so kurze Laufzeit üblich? In diesem Zeitraum bekommt er 500 Euro weniger Gehalt, so dass wir uns extrem einschränken müssen.

von
Krämers

Das ist meiner Meinung nach schon eine relativ ungewöhnlich kurze Dauer der Befristung. Wobei es eben keinerlei " Mindestbefristungsdauer" gibt und dadurch eben auch so eine Befristungsdauer ( oder eine noch kürzere ) nicht unmöglich ist. Den Zeitraum der Befristung legt alleine der med. Dienst der RV anhand der Einschätzung der ärztlichen Unterlagen bezüglich der EM fest.

Eine so geringe Befristungsdauer deutet normalerweise immer daraufhin, das der med. Dienst davon ausgeht das eben in dieser Zeit eine erhebliche Besseruing der Erwerbsfähigkeit zu erwarten ist. Für einen zu stellenden EM-Verlängerungsantrag
sind das natürlich nicht so rosige Aussichten...

von
abc

Wie Herr Krämers schon erwähnte, deutet die kurze Bewilligung darauf hin, dass der sozialmedizinische Dienst der DRV davon ausgeht, dass Ihr Mann schon bald wieder voll erwerbsfähig sein wird.

Ob diese Einschätzung realistisch ist, kann eigentlich nur Ihr Mann beurteilen.

Er sollte sich mal objektiv fragen, ob er tatsächlich so krank ist, dass er dauerhaft rentenrelevant erwerbsgemindert ist.

Wunschträume helfen nicht weiter!

von Experte/in Experten-Antwort

Eine Rente wg. Erwerbsminderung ist immer dann befristet zu gewähren, wenn eine Besserung der Leistungsfähigkeit wahrscheinlich ist.
Maßgeblich dafür sind die med. Erkenntnisse, die im Rahmen der vorgelegten Gutachten bzw. durch fachärztliche Untersuchungen gewonnen werden.
Ca. drei Monate vor Ablauf der Erwerbsminderungsrente sollte, sofern sich aus Ihrer Sicht der Gesundheitszustand Ihres Mannes nicht wesentlich gebessert hat, ein Antrag auf Weitergewährung der Erwerbsminderungsrente gestellt werden.