Teilweise Erwerbsminderungsrente ohne Gutachter

von
Karin Kaiser

Hallo zusammen, in einer Reha Einrichtung wurde meine Arbeitszeit für die Teilweise Erwerbsminderungsrente auf 3-6 Std. vorgeschlagen bzw. der Rentenversicherung mitgeteilt. In meinem Erwerbsminderung Rentenantrag äußerte ich den Wunsch auf dem Besuch eines Gutachters weil ich der Meinung bin das ich nicht mehr wie 3 Std. arbeiten kann.

Jetzt erhielt ich von der Rentenversicherung ein Schreiben was aussagt, dass ich ab dem 0.1.10 wohl eine Teilweise Erwerbsminderungsrente erhalten soll. Normalerweise kann man sich ja darüber freuen aber meine Ärzte sowie ich sind der Meinung das ich nicht mehr arbeitstauglich bin.

Zudem wurde ich massiv auf meiner jetzigen Arbeitsstelle unter Druck gesetzt was auch ein Grund für weitere Erkrankungen war.

Mein Arbeitgeber will mich bei 70% 20 Std. pro Woche nicht mehr weiterbeschäftigen und auch für keinen anderen Arbeitsplatz sorgen. Ich bin seit 25 Jahren im öffentlichen Dienst.

Was kann ich jetzt gegen den vorzeitigen Bescheid unternehmen? Letztlich wäre ich bei meinen vielen Erkrankungen für den heutigen Arbeitsmarkt nicht zu gebrauchen und kein Arbeitgeber würde mich mehr einstellen.

Ich bitte um Hilfe und schon mal vielen Dank dafür.

von
Schade

Wenn Sie und Ihr Arzt meinen, dass Sie voll EM sind, also keinerlei Arbeiten mehr machen können, legen Sie gegen den Teilrentenbescheid innerhalb eines Monats Widerspruch mit entsprechender Begründung ein.

PS: solange Sie sich für voll EM halten, brauchen Sie sich eigentlich nicht wundern, dass weder der bisherige noch ein anderer AG Sie haben will. Würden Sie als Betriebsinhaber jemanden einstellen, der sich selbst für voll erwerbsgemindert hält?

von
=//=

"Zudem wurde ich massiv auf meiner jetzigen Arbeitsstelle unter Druck gesetzt was auch ein Grund für weitere Erkrankungen war."

DAS ist halt auch das Problem. Wenn Sie bei Ihrem jetzigen Arbeitgeber "unter Druck gesetzt" werden, heißt das noch lange nicht, dass Sie bei einem anderen Arbeitgeber nicht voll arbeiten könnten.

Ich vermute fast, dass nur eine teilweise EM-Rente bewilligt wird, weil Ihr Leistungsvermögen bei 3 - unter 6 Stunden liegt UND Sie noch eine Beschäftigung haben. Kann das sein?

von
Schorsch

Zitiert von: Karin Kaiser

.....weil ich der Meinung bin das ich nicht mehr wie 3 Std. arbeiten kann.

Wer MINDESTENS 3 Stunden täglich arbeiten kann, ist nach der gesetzlichen Definition NICHT voll erwerbsgemindert.

von Experte/in Experten-Antwort

Wenn Sie mit der Entscheidung nicht einverstanden sind, sollten Sie dem Bescheid innerhalb eines Monats widersprechen. Dabei sollten Sie darstellen, welche gesundheitlichen Einschränkungen bislang Ihrer Meinung nach nicht ausreichend gewürdigt wurden.

von
W*lfgang

Ergänzend:

Hallo Karin Kaiser,

fordern Sie Rentenakte nebst med. Teil an - Widerspruch dazu einlegen und zunächst ohne Begründung an die DRV/her mit der Akte. Lassen Sie die Akte ans nächste Rathaus/Versicherungsamt oder die nächste DRV-Beratungsstelle senden, blättern mal durch (oder lassen es den Berater machen und erklären ;-)) um die Entscheidungsgründe für die nur halbe Rente zu finden.

Dann begründen Sie den Widerspruch, ggf. mit med. neuen Aussagen oder unter Zuhilfenahme in diesem Bereich fachkundiger Personen/Fachanwalt, der sich im EM-Rentenrecht auskennt. Wobei, schon ein Blick in den Entscheidungsweg/Ergebnis kann auch med. nicht geschultes Personal bei 'Ungereimtheiten' erkennen/stutzig machen.

Gruß
w.

von
Karin Kaiser

Es handelt sich bei dem Schreiben nicht um den richtigen Rentenbescheid sondern um eine Mitteilung indem auch mein Arbeitgeber ein paar Angaben zu meinem Gehalt machen muss.

In diesem Schreiben steht nur, dass ich voraussichtlich eine Teilrente ab 01.10.2015 erhalten soll.

Muss ich jetzt schon Wiederspruch einlegen oder erst wenn der richtige Rentenbescheid kommt?

Danke schon mal für die Antworten.

von Experte/in Experten-Antwort

Widerspruch können Sie erst gegen den Rentenbescheid einlegen.