Teilweise Erwerbsminderungsrente wegen Berufsunfähigkeit

von
Ute W.

Guten Morgen,

ich bin 59 Jahre alt und beziehe seit 06/2014 eine teilweise Erwerbsminderungsrente wegen Berufsunfähigkeit. (bin vor 1961 geboren) Die Rente ist unbefristet bis maximal zum Erreichen der Regelaltersgrenze.
Konnte meinen damaligen Handwerksberuf nach einer OP und trotz einer Reha nicht mehr ausüben. Das wurde von der Reha- Klinik festgestellt.
Zur Zeit arbeite ich im Rahmen meiner Hinzuverdienstgrenze in Vollzeit in einem leichteren Beruf.
Was passiert mit meiner EM-Rente wenn ich jetzt von mir aus den Job kündige und überhaupt nicht mehr arbeiten gehe?
Gesundheitlich hat sich seit 2012 nichts geändert.
Behalte ich die Rente bis zur Altersrente?

von
Fastrentner

Solange sich Ihr Gesundheitszustand nicht verbessert, werden Sie Ihre Teilerwerbsminderungsrente weiter erhalten.
Nur wenn Sie die Hinzuverdienstgrenze überschreiten oder 6 Stunden und mehr arbeiten würden, wäre eine Kürzung oder Wegfall der Rente möglich.
Die Aufgabe der Beschäftigung gefährdet die Weiterzahlung nicht.

von
Fastrentner

Solange sich Ihr Gesundheitszustand nicht verbessert, werden Sie Ihre Teilerwerbsminderungsrente weiter erhalten.
Nur wenn Sie die Hinzuverdienstgrenze überschreiten oder 6 Stunden und mehr arbeiten würden, wäre eine Kürzung oder Wegfall der Rente möglich.
Die Aufgabe der Beschäftigung gefährdet die Weiterzahlung nicht.

von
Schorsch

Zitiert von: Ute W.

Was passiert mit meiner EM-Rente wenn ich jetzt von mir aus den Job kündige und überhaupt nicht mehr arbeiten gehe?
Gesundheitlich hat sich seit 2012 nichts geändert.
Behalte ich die Rente bis zur Altersrente?

Ihre Frage ist etwas seltsam.
Warum sollte denn der Anspruch auf eine "BU-Rente" eine Berufstätigkeit voraussetzen?

Selbstverständlich steht es Ihnen frei, ob Sie im Rahmen Ihrer Hinzuverdienstgrenzen arbeiten gehen oder nicht.

MfG

Experten-Antwort

Hallo Ute W.,

sofern Sie keine Beschäftigung parallel zum Rentenbezug ausüben, hat dies keinen Einfluss auf den Rentenanspruch. Wir empfehlen allerdings, dass Sie den Rentenversicherungsträger schriftlich über den Wegfall des Hinzuverdienstes informieren. Sofern Sie durch die Aufgabe der Beschäftigung Entgeltersatzleistungen z.B. Arbeitslosengeld I erhalten, wäre der Bewilligungsbescheid beim Rentenversicherungsträger vorzulegen.

Interessante Themen

Gesundheit 

Wenn die BU-Versicherung nicht zahlen will

Berufsunfähig – aber die eigens für diesen Fall abgeschlossene Versicherung stellt sich quer. Wie Versicherte vorbeugen können.

Rente 

Kinderregelung in der KVdR nutzen

Freiwillig versicherte Rentner müssen für die Krankenversicherung tief in die Tasche greifen. Dabei muss das in manchen Fällen gar nicht sein.

Altersvorsorge 

Wann lohnt sich eine private Pflegeversicherung?

Im Pflegefall übernimmt die gesetzliche Pflegeversicherung nur einen Teil der Kosten. Also besser eine private Pflegezusatzversicherung abschließen?

Altersvorsorge 

Altersvorsorge: Börse für Einsteiger

Aktien und Fonds bieten langfristig bessere Renditechancen als sichere Zinsprodukte, aber sie bergen auch mehr Risiken. Wie Sie teure Fehler bei der...

Altersvorsorge 

Mit wenig Geld fürs Alter vorsorgen

Viele Geringverdiener sorgen nicht zusätzlich für den Ruhestand vor. Dabei reichen oft schon ein paar Euro, um sich attraktive Zuschüsse und Zulagen...