Teilweise EWM - Widerspruch oder warten?

von
Leser

@ Rentenrechtler,

sie haben Recht wenn sie schreiben, das es keinen "Bestandsschutz" auf bestehende EM Rente gibt.
Nur muss es keiner Nachweisen, es gilt der Amtsermittlungsgrundsatz! Dabei, und das wird oft vergessen, hat die DRV dem Vorbringen des Antragstellers von Amts wegen nachzugehen und nicht der Antragsteller das Gegenteil zu beweisen! Notfalls sind halt die "Gutachten" der DRV durch ein Sozialgericht zu prüfen.

Aus der Erfahrung in unserer Familie und bei anderen Bekannten (die im Klageverfahren die volle EM-Rente durchgesetzt haben) heraus sind da schon gravierende Mängel in den Gutachten.
Wenn ein orthopädisches Gutachten z.B. feststellt, das eine dürftige muskuläre Ausbildung und chronische Verspannung (Menengismus) der Schulter- und Rumpfmuskulatur mit Kopfschmerz vorliegt, aber keine neruologischen Ausfälle und ein neurologisches Gutachten eine Woche später eine Polyneuroptahie feststellt, aber keine der orthopädischen Ausfälle z.B. - dann fragt man sich doch, woher die Unterschiede kommen, wenn beide Gutachter durch die DRV beauftragt sind, aber voneinander nichts wußten.

Beide Gutachter aber sämtliche Gelenke als normal darstellen, obwohl Kapselschwellungen davor und danach festgestellt wurden nzw. die Auswirkungen auf die Leistungsfähigkeit einfach weg gelassen werden u.s.w.,
dann kommt man immer auf die Restleistungsfähigkeit von über 3 oder über 6 Stunden.

von Experte/in Experten-Antwort

Ich möchte nochmals auf Ihre ursprüngliche Frage zurückkommen. Wenn Sie der Meinung sind, unter den Bedingungen des allgemeinen Arbeitsmarktes nur noch unter drei Stunden arbeiten zu können, sollten Sie Widerspruch einlegen. Wie dabei Ihre Chancen auf eine volle EM-Rente stehen, kann ich aus der Ferne nicht beurteilen. Natürlich kann es sein, dass sich das Widerspruchs-/Klageverfahren länger hinzieht und weitere Gutachten eingeholt werden. Sollte der Widerspruch oder die Klage keine positive Entscheidung bringen, können Sie später wieder einen Antrag auf EM-Rente stellen, wenn sich Ihr Gesundheitszustand verschlechtert hat. Hierfür gibt es keine Frist.