< content="">

Theorie und Praxis... apropos Entlassungsbericht

von
Nee...oder?

Ich muss von meiner persönlichen mindestestens 1000 m hohen Palme geholt werden. ;-)
Hilft mir jemand dabei? ;-)

Bin aus einer Mediz. Reha nach Hause gekommen.
Nicht nur, dass (für mich) diese Reha der totale Reinfall war (lasse ich jetzt einfach mal so stehen); so empfinde ich die schriftliche Empfehlung für die RV bezüglich der beruflichen Wiedereingliederung... na ja... für... eigenartig.

Auf der einen Seite ist das &#34;Kreuzchen&#34; bei *über 6 Stunden* zu finden und auf der anderen Seite folgt dann der Widerspruch.
Beispiel: &#34;Es ist fraglich, ob eine vollschichtige Erwerbstätigkeit noch ausgeübt werden kann. Die Prognose ist als eher schlecht zu bezeichnen.&#34;

Erwähnte ich schon, dass ich arbeitsfähig in die Klinik gefahren bin und arbeitsUNfähig wieder entlassen wurde?
Dies nur so ganz nebenbei bemerkt...

Da ich arbeitslos bin und seit 6 Jahren eine sog. Arbeitsmarktrente beziehe, soll ich nun einen Antrag auf &#34;Teilhabe am Arbeitsleben&#34; stellen.

So weit so gut... ABER in dem Brief steht (sinngemäß):
&#34; Wenn Sie den Antrag zur Zeit nicht stellen möchten, können Sie ihn auch später noch stellen&#34; !!!????

Ähm... neee, mein Name ist ab sofort Kanitverstan. ;-)

ICH halte mich für halbe Tage erwerbsfähig und das habe ich auch mit den Klinikärzten besprochen.
Diese haben sich &#34;mündlich&#34; auch voll und ganz dafür ausgesprochen.

Aber Theorie und Praxis...

Und was mach ich nun mit diesem Antrag von der RV???

Sofort oder später... wie soll ich das verstehen? Was heißt &#34;später&#34;? In 3 Monaten... in 3 oder 10 Jahren&#34;?

Wo ist die Leiter, damit ich von dieser Palme wieder runter komme? ;-)

Ist lang geworden, sorry...

von
Dirk

Genau so ist es richtig!

von
Corletto

Wenn Sie der Meinung sind, das der Rehaentlassbericht nicht den Tatsachen und Absprachen gemäss erstellt wurde, sollten Sie die Rehaklinik schriftlich bitten , den Rehabericht entsprechend abzuändern.

Persönlich wurden auch in meinen Rehabericht die mündlichen Absprachen nicht eingehalten sowie korrekt niedergeschrieben .

Habe daraufhin dem Chefarzt der Klnik persönlich einen netten Brief geschrieben und um Abänderung/Korrektur des Berichtes gebeten.

Innerhalb 1 Woche hatte ich ( und die RV natürlich ), den geänderten und korrekten Rehaentlassbericht dann auf dem Tisch...

Desweiteren ist zu sagen , das manche Dinge nur auf den 1. Blick und für Laien als widersprüchlich sich darstellen , aber dies eigentlich gar nicht sind.

Da dies aber immer stark Einzelfall abhängig ist und eine Vielzahl von Informationen dafür erforderlich sind , kann dies im Rahmen dieses Forums hier nicht weiter besprochen und geklärt werden.

Experten-Antwort

Hallo Nee...oder?

ohne Kenntnis des Entlassungsbericht können wir Ihre aktuelle Erwerbsfähigkeit und die damit verbundenen Empfehlungen der Klinik über weitere Maßnahmen der Rehabiliation bzw. Berentung nicht einschätzen. Bitte setzen Sie sich mit Ihrem Rentenversicherungträger in Verbindung (dieser wird den Entlassungsbericht auswerten) und klären in einem persönlichen Beratungsgespräch das weitere Vorgehen.

von
Gegenfrage

Wer hat denn gesagt, dass Sie den Antrag auf Teilhabe stellen sollen?- höchstwahrscheinlich nicht der RV Träger. Dann fragen Sie bitte auch diesen &#34;Ratgeber&#34;.

Die RV lässt Ihnen doch die Wahl, ob Sie Teilhabe jetzt, später oder gar nicht beantragen wollen - was bringt Sie da auf die Palme?

Wenn Sie im Antrag einen Sinn sehen - dann nur zu! und wenn nicht, lassen Sei es und Sie kriegen wohl weiterhin die Rente. Wahrscheinlich haben Sie das Thema Teilhabe in irgendeinem Schreiben angesprochen und jetzt haben Sie eine &#34;genauso wachsweiche&#34; Antwort, wie Ihre Frage wohl auch war.

von
Nee... oder?

Erst einmal Danke für die Antworten.
Die Leiter habe ich trotzdem noch nicht gefunden.

ICH habe keinen Antrag auf Teilhabe am A. gestellt; der Brief von der RV flatterte ohne Aufforderung... nach der Med. Reha ins Haus.

Und wieso soll mir freigestellt sein, ob ich den Antrag überhaupt stellen will!?
Es steht dort nur, dass ich ihn -wenn nicht sofort- auch später noch stellen kann.

Na ja, und dass ein nicht korrekter Entlassungsbericht korrigiert werden kann, ist klar.

Aber danach hatte ich gar nicht gefragt.

Vielleicht sollte ich die Hauptfrage noch einmal stellen:

Was soll der Satz bedeuten, dass man den Antrag nicht sofort, sondern auch später beantragen kann.

WAS IST mit SPÄTER gemeint!?

Nochmals Danke!

von
Fragen gibts

Wie wäre es denn , wenn Sie den Telefonhörer in die Hand nehmen, die Nr. ihrer RV wählen und die Frage dort direkt stellen ???

Aber das brauchen Sie natürlich nicht sofort machen , sondern das können Sie auch auf &#34; SPÄTER &#34; vertagen....

von
Andreas

Es gibt keine blöden Fragen, nur blöde Antworten.
Und ich kann es voll und ganz nachvollziehen. Wer in Rente ist, muss sich jeden Schritt zweimal überlegen, um nicht in ein Wespennest zu stechen.

Es hätte genausogut sein können, dass es hier eine Person gibt, die den Fall schonmal hatte.

MfG Andreas

von
Rosanna

Hallo,

ich möchte jetzt mal versuchen, Ihnen die Leiter hinzustellen. ;-))

Sie erhalten zur Zeit eine volle EM-Rente als &#34;Arbeitsmarktrente&#34; (auf Zeit).

Nach Entlassung aus der Reha prüfte der RV-Träger, ob eine BERUFLICHE Reha-Maßnahme durchgeführt werden sollte/könnte, um Ihr Leistungsvermögen (wieder) zu verbessern.

Solche Maßnahmen können nur durchgeführt werden, wenn der Betreffende EINWILLIGT. Das heißt kurzum, WENN Sie sich gesundheitlich in der Lage fühlen, eine berufliche Reha-Maßnahme durchzuführen (z.B. Umschulung; wie alt sind Sie denn?), sollten Sie eine solche beantragen. Je früher, desto besser. WENN NICHT, lassen Sie´s ganz einfach oder verschieben den Antrag auf LTA auf einen späteren Zeitpunkt, wenn es Ihnen vielleicht wieder ein bißchen besser geht.

Solange die DRV nicht auf einem LTA-Antrag besteht und die Rente nicht entzieht, können Sie sich alle Zeit der Welt nehmen.

Es kommt also in erster Linie darauf an, ob Sie sich einer LTA-Maßnahme gesundheitlich gewachsen fühlen - oder nicht.

Ich hoffe, Sie wenigstens 998 m von der Leiter herunterbekommen zu haben. ;-))

MfG Rosanna.