Tlws. Erwerbsminderungsrente// Abschläge volle EMR// Altersrente

von
Bechti

Guten Tag zusammen,
ich erhalte eine unbefristete tlws. EMR. Hier sind entsprechend der sozialversicherungsrechtlichen Richtlinien bereits 10,8 % abgezogen worden. Mich interessieren nun folgende Fragen:
1. Gibt es bei einer folgenden vollen EMR weiterhin noch zusätzlich Abschläge?
2. Sollte ich vorzeitig in Altersrente gehen, erwarten mich dann auch noch weitere 0,3% Abschläge/ Monat dauerhaft?
Herzlichen Dank für ihre/ eure Tips.

von
Myri

Auf den bereits bezogenen Teil der Rente gibt es keine weiteren Abschläge. Für den hinzukommenden Teil der Rente gibt es dann auch noch Abschläge.

bye Myri

von
Bechti

Super, vielen Dank für die Antwort, das macht ja auch irgendwie Sinn.
Blöde finde ich allerdings -und das ist m.E. eine leicht zu schließende Informationslücke- dass die Bezieher einer tlws. EMR, die ja noch ein sozialversicherungspflichtiges Einkommen beziehen, keine jährliche Renteninfo bekommen und einen Nachweis ihrer Entgeltpunkte erhalten. Glücklicherweise bin ich in der Lage, dies selbst nachzuhalten und zu kontrollieren. Schönen Dank nochmals.

von
W*lfgang

Zitiert von: Bechti

Super, vielen Dank für die Antwort, das macht ja auch irgendwie Sinn.
Blöde finde ich allerdings -und das ist m.E. eine leicht zu schließende Informationslücke- dass die Bezieher einer tlws. EMR, die ja noch ein sozialversicherungspflichtiges Einkommen beziehen, keine jährliche Renteninfo bekommen und einen Nachweis ihrer Entgeltpunkte erhalten. Glücklicherweise bin ich in der Lage, dies selbst nachzuhalten und zu kontrollieren. Schönen Dank nochmals.

Hallo Bechti,

eigentlich erhalten auch die/alle Bezieher einer teilweisen EN-Rente eine jährliche Renteninformtion. Der Nutzen dieser Info, bezogen auf die 3 Beträge, ist jedoch relativ - zumindest lässt sich der gegenwärtige Stand/Höhe für eine ungekürzte Altersrente ablesen. Was bei einer späteren Umwandlung in Altersrente wirklich herauskommt (etwa eine Verdoppelung der jetzigen halben Renten, plus etwaigem Mehrbetrag aus Beschäftigung, geringerem Abschlag aus den halben bisher nicht für die EM-Rente berücksichtigen Entgeltpunkten), bildet die Renteninformation nicht wirklich ab.

Nähere Information erhalten Sie in einem Intensivgespräch in der nächsten Beratungsstelle (bei dem 'armen' Kollegen, der das mal Überrechnen kann/darf ;-)

Gruß
w.

Experten-Antwort

Hallo Bechti,

ist nach einer Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung eine Folgerente, z. B. eine Rente wegen voller Erwerbsminderung, zu leisten, bleibt es für die Hälfte der bisherigen Entgeltpunkte beim bisherigen Abschlag. Für die Entgeltpunkte, die die Hälfte der Entgeltpunkte der Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung übersteigen, sind die Abschläge in Abhängigkeit vom Beginn dieser Rente neu zu ermitteln.

von
Bechti

Halo Wolfgang,
herzlichen Dank für die Antwort, aber auf Nachfrage bei der Deutschen Rentenversicherung Bund in Berlin, sagte man mir, dass grundsätzlich ALLE Rentenbezieher, explizit auch die EMR `ner keine Renteninfo bekommen. Das Problem und die Lücke sei dort bekannt, aber die Bestimmungen und der politische Wille gibt eine jährliche Renteninfo nicht her. Ich halte dies für alle EMR´´
ner für absolut unbefriedigend. Falls sie eine andere Info haben, freue ich mich über eine Mitteilung.
Herzliche Grüße
Bechti

von
W*lfgang

Zitiert von: Bechti

Halo Wolfgang,
herzlichen Dank für die Antwort, aber auf Nachfrage bei der Deutschen Rentenversicherung Bund in Berlin, sagte man mir, dass grundsätzlich ALLE Rentenbezieher, explizit auch die EMR `ner keine Renteninfo bekommen. Das Problem und die Lücke sei dort bekannt, aber die Bestimmungen und der politische Wille gibt eine jährliche Renteninfo nicht her. Ich halte dies für alle EMR´´
ner für absolut unbefriedigend. Falls sie eine andere Info haben, freue ich mich über eine Mitteilung.
Herzliche Grüße
Bechti

uuuuups...

Hallo Bechti,

die Experten der Regionalträger werden dazu morgen Stellung nehmen - Sie haben sicher die letzten Jahre mitgelesen, wie 'sehr' die Einheit in der gesamten DRV nach 7 Jahren voran geschritten ist im Hinblick auf einheitliche Verfahrensweisen *hust. Sollten die Regional-Träger DRV genauso verfahren, habe ich mich geirrt, und die Versicherten haben das separat angefordert/mir vorgelegt.

Via Internet können Sie natürlich auch (täglich ;) eine Renteninformation hier abfordern:

https://www.deutsche-rentenversicherung-bund.de/DRVB/de/Navigation/Beratung/rentenifo_anfo_node.html

Gruß
w.

von
B´son

Zitiert von: W*lfgang

Zitiert von: Bechti

Halo Wolfgang,
herzlichen Dank für die Antwort, aber auf Nachfrage bei der Deutschen Rentenversicherung Bund in Berlin, sagte man mir, dass grundsätzlich ALLE Rentenbezieher, explizit auch die EMR `ner keine Renteninfo bekommen. Das Problem und die Lücke sei dort bekannt, aber die Bestimmungen und der politische Wille gibt eine jährliche Renteninfo nicht her. Ich halte dies für alle EMR´´
ner für absolut unbefriedigend. Falls sie eine andere Info haben, freue ich mich über eine Mitteilung.
Herzliche Grüße
Bechti

uuuuups...

Hallo Bechti,

die Experten der Regionalträger werden dazu morgen Stellung nehmen - Sie haben sicher die letzten Jahre mitgelesen, wie 'sehr' die Einheit in der gesamten DRV nach 7 Jahren voran geschritten ist im Hinblick auf einheitliche Verfahrensweisen *hust. Sollten die Regional-Träger DRV genauso verfahren, habe ich mich geirrt, und die Versicherten haben das separat angefordert/mir vorgelegt.

Via Internet können Sie natürlich auch (täglich ;) eine Renteninformation hier abfordern:

https://www.deutsche-rentenversicherung-bund.de/DRVB/de/Navigation/Beratung/rentenifo_anfo_node.html

Gruß
w.

Guten Morgen,

"mein" Regionalträger verschickt bei Rentenbezug (egal ob tlw. oder volle) keine Renteninfos...
Und wehe wehe es wird etwa auch noch eine fiktive "Was-wäre-wenn-ich-meine-EM-Rente-in-die-AR-umwandeln-lasse"-Berechnung angefordert...
Da ist die Sachbearbeitung -wie sagt man so schön- not amused und beschwert sich gelegentlich zutiefst beleidigt bei der Abteilung Außendienst...
Ist ja auch ziemlich unverschämt vom Versicherten, dass er vor dem Umwandlungsantrag wissen möchte, was "hinten" raus kommt...
Und wir als Berater sollten uns was schämen, dass wir uns nicht -während dem Beratungsgespräch- eine halbe Stunde vor die Kiste setzen und Eingaben ins Versicherungskonto machen...

In diesem Sinne noch eine schöne Restwoche ;-)

von
W*lfgang

Hallo B'son,

dann waren es bei mir wohl tatsächlich nur besondere Einzelfälle, wo sich das IT-generierte R-Infosystem noch nicht an einer laufenden EM-Rente 'gestört' hat.

Werden wir halt weiter Proberechnungen zu jedem x-beliebigem Datum/Rentenart anfordern - wenn die AußenstellenMA sich darauf sooo freuen, dann immer hin damit, mit den eigenen Klientel ...*boah, 'Kunden' können ja so was von nervig, ab an die Kasse, Kreditkarte zücken und schnell raus - kriegen die demnächst auch alle mit der ersten Rente eine RFID-Chip ins Ohrläppchen implantiert ...damit der Kassierer/Rentenberater schon von Weitem ob ausgelesener Problemstellungen seinen Arbeitsplatz bis zum entnervten Verlassen des Gebäudes des 'Querulanten' auf Off setzt ? ;-)

Gruß
w.
...Optimierung der Verfahrensabläufe ist ja gut und schön, nur, wenn Behörden anfangen/umsetzen, den Mensch/Versicherten dabei zu vergessen und nur noch mit 'Arbeitskreisen' in neuen Selbstfindungsprozessen beschäftigt sind, hat es den falschen/politischen Kopf ganz ganz oben! ...oder will die DRV auch irgendwann mal an die Börse (crashen) gehen ? ;-)