Trotz Krankheit Anspruch auf ALG I, bei bervorstehender Reha?

von
easy

Hallo ich habe mal eine Frage,

im Jahr 2013 wurde ich als unheilbar schwer krank diagnostiziert. Seit der Diagnose habe ich Krankengeld erhalten, relativ am Anfang hat mich mein damaliger Arbeitgeber aus betriebsbedingten Gründen gekündigt. Im letzten Jahr habe ich dann den Antrag auf medizinische Reha gestellt und nun auch einen Termin im Mai bekommen, mein Problem ist nur das mein Krankengeld im März ausläuft. Jetzt habe ich Angst das man mir kein Arbeitslosengeld zahlt, aber geht das so einfach? Hartz 4 Anspruch habe ich nicht, dafür würde mein Partner wohl "zuviel" verdienen.
Wenn die mir jetzt aber auf Grund meiner Krankschreibung nichts zahlen würden, ich mich aber ab März einfach nicht mehr krank schreiben lasse, müssten sie doch ALG I zahlen oder nicht?
Danke schon mal im Voraus.

Experten-Antwort

Wenden Sie sich bzgl. dieser Frage bitte an Ihre zuständige Agentur für Arbeit.
Da es sich hier um ein Rentenforum handelt können Fragen bzgl. des Anspruchs auf ALG nicht beantwortet werden.

von
Arge

Zitiert von: easy

Hallo ich habe mal eine Frage,

im Jahr 2013 wurde ich als unheilbar schwer krank diagnostiziert. Seit der Diagnose habe ich Krankengeld erhalten, relativ am Anfang hat mich mein damaliger Arbeitgeber aus betriebsbedingten Gründen gekündigt. Im letzten Jahr habe ich dann den Antrag auf medizinische Reha gestellt und nun auch einen Termin im Mai bekommen, mein Problem ist nur das mein Krankengeld im März ausläuft. Jetzt habe ich Angst das man mir kein Arbeitslosengeld zahlt, aber geht das so einfach? Hartz 4 Anspruch habe ich nicht, dafür würde mein Partner wohl "zuviel" verdienen.
Wenn die mir jetzt aber auf Grund meiner Krankschreibung nichts zahlen würden, ich mich aber ab März einfach nicht mehr krank schreiben lasse, müssten sie doch ALG I zahlen oder nicht?
Danke schon mal im Voraus.


Mir gebbet nix.

von
W*lfgang

Hallo easy,

die Krankenkassen informiert Sie 'normalerweise' zum Auslaufen der KG-Zahlung darüber, dass Sie anschließend einen Anspruch auf ALG 1 (so genannte Nahtlosigkeitsregelung) haben könnten und verweist auch darauf, das 'Arbeitsamt (AA)' deswegen aufzusuchen.

Die 'Krankschreibung' ist für das AA zunächst ohne besondere Bedeutung. Die haben nur nach eigenen Kriterien festzustellen, ob Sie dem Grunde nach noch für mehr als 3 Std. tgl. dem allgemeinem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen könnten/vermittelbar sind - eine Krankschreibung sagt darüber nichts aus (also nicht 'gesundschreiben' lassen!).

Insofern folgen Sie dem Expertenrat, sich beim AA vorzustellen/zu informieren – warten dann die Reha ab. Danach ergeben sich neue Erkenntnisse, ob ggf. eine EM-Rente möglich sein kann oder Sie für diese Rente noch zu 'gesund' sind. Mehr erfahren Sie dann in der nächsten Beratungsstelle DRV oder Rathaus/Versicherungsamt.

Rein finanziell gesehen ist meist der beste Rat, vor Rente, KG und ALG so lange wie möglich ausschöpfen.

Gruß
w.