Trotz positivem Gutachter EM Rente abgelehnt

von
Martha Herz

Ich bin einfach nur sauer. Ich habe im Juli 2012 den zweiten Antrag auf EM Rente gestellt, der erste wurde abgelehnt.
Bei mir hat sich aber eine neue Erkrankung breit gemacht.
Kurz nach Antragstellung hat mich das AA gezwungen einen Antrag auf Wiedereingliederung zu stellen, dieser wurde von der DRV natürlich bewilligt.
Die Wiedereingliederung schlug fehl, der Bericht des BfW war entsprechend, ging im Juni 2012 an die DRV mit dem Inhalt, dass ich nicht mehr Leistungsfähig bin, daher Rente.
Rente gab es nicht, dafür wieder mal einen Termin beim Gutachter.
Im Sept. 13 war ich beim Gutachter, der befand auch, dass ich nicht mehr arbeiten gehen kann, unter drei Stunden und sprach sich ebenfalls für die Rente aus.
Im November 2012 bekam ich einen Ablehnungsbescheid, ich könne noch 6 Stunden täglich irgendeiner Beschäftigung nachgehen.
Kann die DRV sich einfach so über das Gutachten, dass sie selbst in Auftrag gaben hinwegsetzen, nur weil da nicht drin stand was sie erhofften.
Von zwei Stellen innerhalb 4 Monate das gleiche Ergebnis und trotzdem Ablehnung.
Das kann es nicht sein, ich fühle mich nur noch genötigt von der DRV.

Grüße
M. Herz

von
GroKo

Zitiert von: Martha Herz

Ich bin einfach nur sauer. Ich habe im Juli 2012 den zweiten Antrag auf EM Rente gestellt, der erste wurde abgelehnt.
Bei mir hat sich aber eine neue Erkrankung breit gemacht.
Kurz nach Antragstellung hat mich das AA gezwungen einen Antrag auf Wiedereingliederung zu stellen, dieser wurde von der DRV natürlich bewilligt.
Die Wiedereingliederung schlug fehl, der Bericht des BfW war entsprechend, ging im Juni 2012 an die DRV mit dem Inhalt, dass ich nicht mehr Leistungsfähig bin, daher Rente.
Rente gab es nicht, dafür wieder mal einen Termin beim Gutachter.
Im Sept. 13 war ich beim Gutachter, der befand auch, dass ich nicht mehr arbeiten gehen kann, unter drei Stunden und sprach sich ebenfalls für die Rente aus.
Im November 2012 bekam ich einen Ablehnungsbescheid, ich könne noch 6 Stunden täglich irgendeiner Beschäftigung nachgehen.
Kann die DRV sich einfach so über das Gutachten, dass sie selbst in Auftrag gaben hinwegsetzen, nur weil da nicht drin stand was sie erhofften.
Von zwei Stellen innerhalb 4 Monate das gleiche Ergebnis und trotzdem Ablehnung.
Das kann es nicht sein, ich fühle mich nur noch genötigt von der DRV.

Grüße
M. Herz


Geh Arbeiten

von
Blaubär

Das ist ja unglaublich.

Legen Sie sofort Widerspruch ein. Die Begründung können Sie nachliefern. Am besten Sie lassen sich vom VDK beraten. oder wenn Sie rechtsschutzversichert sind, beim Anwalt für Sozialrecht.

von
Metzgerei Müller

Zitiert von: GroKo

Geh Arbeiten

Hallo GroKo,wir haben aktuell Hirn im Angebot,greifen sie schnell zu,sie bbenötigen es dringend !!

von
P. Jung

Hallo Martha Herz,

Ihre Geschichte erinnert mich an meine eigene Beantragung der EM-Rente, lief ziemlich ähnlich ab.
Natürlich hilft da nur Widerspruch einlegen!
Das positive Gutachten ist natürlich eine super gute Steilvorlage für die Begründung des Widerspruchs. In jedem Fall sollten Sie sich aber Rechtsbeistand für die Begründung des Widerspruchs holen. Wenden Sie sich an einen Sozialverband oder suchen Sie sich selbst einen spezialisierten Anwalt für Rentenrecht.
Viel Glück

von
Martha Herz

Danke für die Antworten. Klar Widerspruch liegt schon bei der DVR über einen Anwalt, unser VdK hat leider zu wenig biss.
Hier geht es jetzt um Alles.

GroKo, deine unqualifizierten Beiträge kannst du dir sonst wo hin stecken, du gehörst hier gesperrt.

Grüsse
Martha Herz

von
Leser

Hallo,

ich kann mich den Ausführungen von P. Jung ebenfalls anschließen.
Bei meiner Frau ähnlicher Ablauf seit Antrag Feb. 12, allerdings haben wir sofort nach Ablehnung des Widerspruches im Mai 13 Klage eingereicht.

Es spielte auch für die RV überhaupt keine Rolle, das sie Anfang April 13 noch einen schweren Verkehrsunfall hatte.
Selbst vor Gericht wird behauptet (trotz eindeutiger Beschreibung ihrer Einschränkungen durch Ärzte, Rehaberichte u.s.w. das sie überhaupt keine Beeinträchtigungen hätte. Das bei Polyneuropathie, Arthritis, initialer Coxarthrose, massiver Bewegungseinschränkung des rechten Armes , SHT mit Hirnleistungschwäche und Halbseitenstörung, chronischer Immunschwäche u.s.w.

Das ist menschenverachtend und hat in keiner Weise mehr etwas mit Leistungsprüfung oder Amtsermittlungsgrundsatz zu tun.

Ich wünsche Ihnen viel Glück und Ausdauer

von
Olivia

Zitiert von: Martha Herz

Kann die DRV sich einfach so über das Gutachten, dass sie selbst in Auftrag gaben hinwegsetzen, nur weil da nicht drin stand was sie erhofften.
Von zwei Stellen innerhalb 4 Monate das gleiche Ergebnis und trotzdem Ablehnung.
Das kann es nicht sein...
kann auch sein, dass das Gutachten und der Reha-Bericht so ausgesehen haben, dass zwar eingeschränkt, aber doch gearbeitet werden kann, die DRV letztendlich doch die volle EM-Rente bewilligt hat.
Hier hat sich jemand sämtliche Berichte genau angeschaut und ist zu diesem Ergebnis gekommen.
Was kann man daraus schließen?

von
GriechenFreund

Aber haben Sie doch Verständniss !
Schäuble schnürt gerade wieder ein neues Hilfspaket für Griechenland.
20 Milliarden sollen es mal wieder werden.
Da bleibt für Sie nun mal kein Geld mehr übrig.

Was sagte noch der grichische Reeder Papadingsbums, ich habe alles Geld im Ausland, damit ich keine Steuern in Grichenland zahlen muß.
Schließlich muß ich meine Familie schützen, stellen sie sich mal vor, die müßten womöglich später einmal arbeiten, undenkbar..............

von
Martha Herz

Ja diese Ironie kann ich teilen, für uns Beitragszahler bleibt nix über. Ich habe den Rententopf 40 Jahre nahtlos gefüllt, wie kann ich mich erdreisten von meinem Geld etwas haben zu wollen.

Oliva, ich habe alle Gutachten und Berichte bei mir zu Hause, eindeutiger geht es nicht, es wurde klar und deutlich ausgedrückt, das ich keiner Beschäftigung nachgehen kann, daher Rente.

von
Martha Herz

Ja diese Ironie kann ich teilen, für uns Beitragszahler bleibt nix über. Ich habe den Rententopf 40 Jahre nahtlos gefüllt, wie kann ich mich erdreisten von meinem Geld etwas haben zu wollen.

Oliva, ich habe alle Gutachten und Berichte bei mir zu Hause, eindeutiger geht es nicht, es wurde klar und deutlich ausgedrückt, das ich keiner Beschäftigung nachgehen kann, daher Rente.

von
Martha Herz

Ja diese Ironie kann ich teilen, für uns Beitragszahler bleibt nix über. Ich habe den Rententopf 40 Jahre nahtlos gefüllt, wie kann ich mich erdreisten von meinem Geld etwas haben zu wollen.

Oliva, ich habe alle Gutachten und Berichte bei mir zu Hause, eindeutiger geht es nicht, es wurde klar und deutlich ausgedrückt, das ich keiner Beschäftigung nachgehen kann, daher Rente.

Experten-Antwort

Hallo Martha Herz,
Widerspruch einzulegen war auf jeden Fall der richtige Weg um die Angelegenheit weiterhin prüfen zu lassen.

Und ja, die Gutachten oder die Empfehlungen der WfB sind für die Rentenversicherung nicht bindend. Hier wird regelmäßig der Gesundheitszustand beschrieben und bewertet. Dieser Gesundheitszustand ist für die Frage nach Rente in folgenden vor dem Arbeitsmarkt zu beurteilen. Und diese Beurteilung vor dem allgemeinen Arbeitsmarkt findet regelmäßig nicht von den begutachtenden Ärzten, sondern erst von den Ärzten innerhalb der Rentenversicherung statt. Dadurch können manchmal so stark abweichende Beurteilungen und Ergebnisse zustandekommen.
Deswegen Widerspruch auf jeden Fall der richtige Schritt.

von
Martha Herz

Danke für ihre Antwort, ich konnte vom AA nicht vermittelt werden, aufgrund meiner gesundheitlichen Einschränkungen, bei der ProArbeit laufe ich als nicht vermittelbar.

Ergo bleibt mir nichts anderes über als bis zur Altersrente von Herrn Hartz zu leben ist auch nur eine Umverteilung des Geldes, beide Töpfe werden von den Steuerzahlern gefüllt.

Grüsse
Martha Herz

von
Töpfli

Zitiert von: Martha Herz

Ergo bleibt mir nichts anderes über als bis zur Altersrente von Herrn Hartz zu leben ist auch nur eine Umverteilung des Geldes, beide Töpfe werden von den Steuerzahlern gefüllt.

Nein ganz ist das nicht so das Hartztöpfli wird vom Steuerzahler gefüllt und das Rententöpfli von den Beiträgen der Beschäftigten und nur mit einer Prise Steuerzahlergeld gewürzt.

Gruß
Jedem sein Töpfli