< content="">

Ü-Geld während AHB Verjährung

von
Julia Thiemann

Hallo, mein Anliegen ist etwas kurios.
Mein Bruder ist gerade zur Reha nach WS-OP.
Im Jahr 2008 war er nach zwei OP`s jeweils für 3 Wochen zur AHB.Wir haben festgestellt, dass er in der Zeit die beiden Male kein Krankengeld bekommen hatte, er hätte eigentlich Übergangsgeld bei der DRV beantragen müssen. Das mein Bruder überhaupt keine Ahnung von Formularen u. Ä., deshalb kam es auch erst jetzt raus, als er Ü-Geld für seine aktuelle Reha beantragen musste. Bei den anderen AHB´s war er direkt nach den OP´s vom Krankenhaus geschickt wurden und dadurch hatte er keine Anträge für Übergangsgeld bekommen. Meine Frage nun: kann man die Ansprüche noch geltend machen? Verjährt ist es lt. SGB noch nicht oder doch?

von
Nix

Bei Verjährung kenne ich micht nicht aus.
Ich würde allerdings schleunigst die Verdienstbescheinigung zur Berechnung von Übergangsgeld ausfüllen, der Krankenkasse zuschicken und anschließend ausgefüllt an den RV-Träger senden, damit die Übergangsgeldberechnung schnellstmöglich durchgeführt wird.
Schade, daß dies seinerzeit nicht schon der Krankenkasse aufgefallen ist, denn die ist ja in aller Regel am Meisten an dem Übergangsegldbescheid interessiert.

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/55198/publicationFile/21645/G0510.pdf

Einfach Bogen A selbst ausfüllen und an den RV-Träger senden. Bogen C an die damalige Krankenkasse senden, welche dann den Vordruck in Bezug auf 2008 ausfüllt und an den RV-Träger weiterleitet.
Und dann beten, daß alles gut geht.

Viele Grüße
Nix

von
-_-

Ansprüche auf Sozialleistungen verjähren in vier Jahren nach Ablauf des Kalenderjahrs, in dem sie entstanden sind. Die Verjährung wird auch durch schriftlichen Antrag auf die Sozialleistung oder durch Erhebung eines Widerspruchs gehemmt.

Experten-Antwort

Hallo,
richtig, bitte die Entgeltbescheinigung G510 ausfüllen lassen und an den Träger weiterreichen, der die AHB bewilligt hat.
Mit freundlichem Gruß