< content="">

Übergang BU-Rente/Altersrente

von
Klaus

Hallo !

In meinem BU-Rentenbescheid steht: "Der Anspruch besteht längstens bis zur Vollendung des 65. Lebensjahres (Beginn der Regelaltersrente)."
Heißt das nun, dass ich auf jeden Fall mit 65 Jahren meine volle Regelaltersrente bekomme, auch wenn inzwischen das Renteneinstiegsalter auf 67 Jahre erhöht wurde ? Danach dürfte mein Jahrgang nämlich erst mit 66,5 Jahren in Altersrente gehen.

Vielen Dank für alle KOMPETENTEN Antworten !

von
lotscher

hallo Klaus,

ausschlaggebend für solche Aussagen ist immer das Recht, das zum Zeitpunkt der Erteilung des Rentenbescheides gegolten hat. Das war damals das 65. Lebensjahr.

Durch die jetzt eingetretene Rechtsänderung der Anhebung des Lebensalters auf das 67. Lbj., gilt die damlige Angabe nicht mehr.

So Sie in die richtige Tabelle geschaut haben und auch die zutreffende Rentenart richtig gewählt haben, wäre es dann so, wie von Ihnen dargestellt, 66,5.

Wenn Sie freundlicherweise Geburtsmonat und Jahr angeben würden, kann ich Ihre Angabe noch mal prüfen.

Bitte dann auch erwähnen, ob Schwerbehinderung mit 50 vorliegt und seit wann.

Experten-Antwort

Wie „lotscher“ bereits zutreffend gesagt hat, entspricht die Befristung Ihrer BU-Rente auf das 65. Lebensjahr seit Verkündung des RV-Altersgrenzenanpassungsgesetzes nicht mehr dem geltenden Recht. Der Bescheid über die BU-Rente würde sich daher mit Vollendung Ihres 65. Lebensjahres allein durch Zeitablauf erledigen, d. h. die BU-Rente würde wegfallen.

Aus diesen Gründen ist es nach dem 01.01.2008 (Inkrafttreten der neuen Regelaltersgrenze(n)) notwendig, den betreffenden Rentenberechtigten – also auch Ihnen – einen Bescheid zukommen zu lassen, in dem die Dauer des Anspruchs auf (BU-)Rente („längstens bis zum Erreichen der Regelaltersgrenze“) neu bestimmt und damit der bisherige Rentenbescheid an die geänderte Rechtslage angepasst wird.

Die genaue Vorgehensweise und der Zeitpunkt wird von den Rentenversicherungsträgern noch festgelegt.