Übergang Erwerbsminderungsrente in Altersrente: Problem

von
Besorgte Nichte

Guten Tag

Mein Onkel hatte bis vor gut zwei Monaten eine „unbefristete“ volle Erwerbsminderungsrente bis zum Beginn der Altersrente. Das Datum ist in dem alten Bescheid genannt. Drei Monate vor diesem Datum haben wir den Antrag auf die Altersrente gestellt. Die Zahlungen für die Erwerbsminderungsrente wurden fristgerecht beendet, kurz danach kam dann von der DRV eine Aufforderung, die Altersrente zu beantragen, was ja schon längst passiert war. Das ist nun zwei Monate her und wir warten auf den Rentenbescheid und die Überweisungen.

Wir schickten eine Sachstandsanfrage an die DRV, es kam keine Antwort. Auf zweimalige telefonische Nachfrage wurde mir auch kein konkreter Grund für die Verzögerung genannt: Die Akte mit dem Antrag liegt vor, der Anspruch auf Altersrente besteht, der Bescheid werde noch kommen und gelte dann ja rückwirkend. Außerdem könnte mein Onkel nach sechs Monaten eine Untätigkeitsklage einreichen.

Haben Sie einen Rat für mich, wie wir den Vorgang beschleunigen können? Gibt es bei der DRV eine übergeordnete Stelle, die solche Probleme löst?

von
KSC

Im Normalfall kann das was Sie schildern eigentlich nicht sein. Bei meinem RV Träger wird in diesen Fällen die Rente nicht eingestellt sondern "einfach als Altersrente " weitergezahlt.
Aber seis drum.
Rufen Sie morgen früh nochmal an, falls die Sachbearbeitung keine Lösung parat hat, lassen Sie sich den Vorgesetzten geben.

Zumindest als Vorschußzahlung müsste die Rente gezahlt werden können.

Ich unterstelle aber dabei, dass es kein Problem gibt, das wirklich nicht sofort gelöst werden kann und von dem Sie nichts berichtet haben. (Würde der Onkel eventuell im Ausland leben, könnten ja wirklich noch offizielle Bestätugungen fehlen)

von
W*lfgang

> und wir warten auf den Rentenbescheid und die Überweisungen.

Hallo Besorgte Nichte,

wie KSC schrieb, eigentlich ...ich bin auch sprachlos!

Nur so aus Interesse, welcher Rententräger ist es, welche Verwaltungsstelle ?

Wenn Sie Frust abbauen wollen (vielleicht kommt die Rente dann ja auch doch noch ein paar Tage eher) schicken Sie einen Brief "Persönlich" an den Präsidenten der DRV Bund, alternativ an den Geschäftsführer einer DRV "Regional", schreiben oben dick "Beschwerde" drauf, schildern kurz den Sachverhalt wie hier und warten ab (okay, 'aufmunternd' wäre in dem Schreiben: Fristsetzung von 14 Tagen, sonst gehen Sie damit zur Bildzeitung "DRV lässt Rentner im Winter erfrieren" ;-)

Die DRV hat natürlich auch eine Aufsichtsbehörde:
Bund = Bundesversicherungsamt,
fusionierte Regionalträger = auch Bundesversicherungsamt, aber auch das Sozialministerium des Landes möglich, wenn die Fusion nicht über Ländergrenzen hinaus geht,
Regional DRV = Sozialministerium des Landes.

Aber, das wäre kontrapunktiv in dieser Sache, verzögert nur weiter.

Rat von KSC beherzigen: Vorgesetzen verlangen ...wenn der nicht 'greifbar' - siehe oben.

Gruß
w.

von
Besorgte Nichte

Danke für die Antworten.

Mein Onkel lebt in Deutschland. Zuständig ist die Deutsche Rentenversicherung Bund in Berlin, früher die BfA. Soweit ich weiß, ist nichts mehr zu klären. Mein Onkel hat ja schon jahrelang die Erwerbsminderungsrente bekommen.

von
öha

Zitiert von: W*lfgang

...

Nur so aus Interesse, welcher Rententräger ist es, welche Verwaltungsstelle ?

...

Naja, dass da die DRV Bund am Werk ist war ja wohl klar ... vmtl. aber Standort Gera oder Stralsund ;-)

Liebe besorgte Nichte, grds. haben Sie alles richtig gemacht - nur bei solchen Anträgen läßt man sich auf dem Rathaus helfen - die haben meist auch einen 'heißen Draht' nach oben (also auf der Landkarte!)

Immerhin, nach 6 Monate wird der Anspruch verzinst - was aber wenig hilft, wenns um täglich Brot schon knapp steht.

von
öha

Zitiert von: W*lfgang

... schicken Sie einen Brief "Persönlich" an den Präsidenten der DRV Bund, ...

@W*lfgang: das habe ich einem Familienangehörigen auch schon mal empfohlen (und den Brief selbst aufgesetzt - sachlich, höflich und mit Rechtsgrundlagen 8-)) - Solch ein Brief wird leider nicht gelesen geschweige denn beantwortet; noch nicht mal von einem nachgeordneten Bearbeiter! Ist der Herbert R. denn noch Chef dort?!

von
W*lfgang

Zitiert von: öha

Ist der Herbert R. denn noch Chef dort?!

Wenn die Red. das richtige Bild in den Content gepackt und sich rückversichert hat, zumindest noch gestern:
Upps, der hier ursprünglich verlinkte Inhalt steht nicht mehr zur Verfügung! Bitte nutzen Sie unsere Forensuche.
;-)

Gruß
w.
PS: >Solch ein Brief wird leider nicht gelesen geschweige denn beantwortet;

Meine Überzeugung: das Web wird sich weiterentwickeln, dann wird sowas öffentlich 'verhandelt' (siehe Wulff) - und da können sich schon gar nicht Mammutbehörden hinter dem Schreibtisch einfach wegducken. Solch ein Forum hier wird dann zur unbedeutenden Nebensache.

von
Spezi

Also, ich würde so einen Fall meiner Anwältin bei einem Sozialverband wie z.b. VdK übergeben. Dann klappt das auch mit dem Übergang in die Altersrente reibungslos.

von
?

Zitiert von: Besorgte Nichte

Guten Tag

Mein Onkel hatte bis vor gut zwei Monaten eine „unbefristete“ volle Erwerbsminderungsrente bis zum Beginn der Altersrente. Das Datum ist in dem alten Bescheid genannt. Drei Monate vor diesem Datum haben wir den Antrag auf die Altersrente gestellt. Die Zahlungen für die Erwerbsminderungsrente wurden fristgerecht beendet, kurz danach kam dann von der DRV eine Aufforderung, die Altersrente zu beantragen, was ja schon längst passiert war. Das ist nun zwei Monate her und wir warten auf den Rentenbescheid und die Überweisungen.

Wir schickten eine Sachstandsanfrage an die DRV, es kam keine Antwort. Auf zweimalige telefonische Nachfrage wurde mir auch kein konkreter Grund für die Verzögerung genannt: Die Akte mit dem Antrag liegt vor, der Anspruch auf Altersrente besteht, der Bescheid werde noch kommen und gelte dann ja rückwirkend. Außerdem könnte mein Onkel nach sechs Monaten eine Untätigkeitsklage einreichen.

Haben Sie einen Rat für mich, wie wir den Vorgang beschleunigen können? Gibt es bei der DRV eine übergeordnete Stelle, die solche Probleme löst?


Was ich nicht verstehe und was eigentlich nicht sein kann, ist die Tatsache, dass die Rente wegen Erwerbsminderung eingestellt worden sein soll, das ist im Prinzip Quatsch.
Die vorherige Rente wird solange weitergezahlt, bis sie in die Altersrente umgewandelt wird. Die bis dahin gezahlten Beträge werden aufgerechnet. Das heisst, es erfolgt kein Zahlungsstopp. Insofern kann ich Ihr Problem nicht ganz verstehen. Oder war die Rente wegen Erwerbsminderung befristet (also kein Dauerrente?)

von
W*lfgang

Zitiert von: ?

Oder war die Rente wegen Erwerbsminderung befristet (also kein Dauerrente?)

> Mein Onkel hatte bis vor gut zwei Monaten eine „unbefristete“ volle Erwerbsminderungsrente bis zum Beginn der Altersrente.

Das ist ja das Problem, das keiner hier in der Sache vertraute versteht - warum die zuständige DRV die Rentenzahlung über den Regelaltersrentenbeginn gestoppt hat.

Gruß
w.

Interessante Themen

Rente 

Hinzuverdienst zur Rente: Was ist erlaubt?

Was darf ich zu meiner Rente hinzuverdienen? Muss ich meinen Hinzuverdienst melden? Wir geben einen Überblick, für wen welche Bestimmungen gelten.

Rente 

Rente für Schwerbehinderte: Wenn der Behindertenstatus verloren geht

Der Schwerbehindertenausweis verhilft Betroffenen häufig zur Frührente. Dafür muss allerdings unbedingt bei Rentenbeginn Schwerbehindertenstatus...

Altersvorsorge 

Die richtige Altersvorsorge für Selbstständige

Nur etwa ein Viertel der Selbstständigen in Deutschland ist zur Altersvorsorge verpflichtet. Wir erklären, was die anderen unbedingt wissen sollten.

Altersvorsorge 

Prämiensprung bei BU-Versicherungen: Lohnt noch der Abschluss?

Berufsunfähigkeitsversicherungen werden bald teurer. Warum das so ist und wie Verbraucher jetzt reagieren sollten.

Rente 

Früher in Rente ohne Abschläge: Wenn die Altersteilzeit zu früh endet

Nach dem Ende der Altersteilzeit möchten viele die Altersrente für besonders langjährig Versicherte erhalten. Doch oft sind sie zu jung dafür. Was...