Übergangsgeld

von
Frederik

Hallo.

Wenn man vor einer Arbeitserprobungsmaßnahme Zwischenübergangsgeld bekommen hat, dann hat man doch bei dieser Arbeitserprobungsmaßnahme Anspruch auf Übergangsgeld, oder?

Gruß

von
Nix

Eigentlich sollte das so sein.

Viele Grüsse
Nix

von
Frederik

Danke!

Ich habe deswegen gefragt, weil im § 20 SGB VI nur die Rede ist von Übergangsgeld, aber eben kein Zwischenübergangsgeld extra aufgezählt ist.

von
Nix

Das Zwischenübergangsgeld ist auch nicht in § 20 SGB VI geregeltm sondern im § 51 Absatz 1 SGB IX.

Viele Grüsse
Nix

von
Frederik

Aber im § 20 SGB VI steht drin, dass man Übergangsgeld für eine Maßnahme erhält, wenn man Übergangsgeld bis vor der Maßnahme bekommen hat. Aber ich bekomme eben Zwischenübergangsgeld bis vor der Maßnahme.

So hab ich das gemeint.

von
Nix

Tut mir leid.
Ich verstehe Ihre Frage nicht.
In dem von mir genannten §§ ist das Zwischenübergangsgeld geregelt.

Sie müssen schon konkret fragen, was Sie wissen wollen.
Ihre Frage ist nicht eindeutig.

Nix

von
Frederik

Im §20 SGB VI ist doch geregelt, dass man Übergangsgeld für eine Maßnahme erhält, wenn man bis vor der Maßnahme Übergangsgeld bekommen hat.

Zitat aus dem Paragraphen:
bei Leistungen zur medizinischen Rehabilitation oder sonstigen Leistungen zur Teilhabe unmittelbar vor Beginn der Arbeitsunfähigkeit oder, wenn sie nicht arbeitsunfähig sind, unmittelbar vor Beginn der Leistungen

a) Arbeitsentgelt oder Arbeitseinkommen erzielt und im Bemessungszeitraum Beiträge zur Rentenversicherung gezahlt haben oder

b) Krankengeld, Verletztengeld, Versorgungskrankengeld, Übergangsgeld, Unterhaltsgeld, Kurzarbeitergeld, Winterausfallgeld, Arbeitslosengeld, Arbeitslosenhilfe oder Mutterschaftsgeld bezogen haben und für die von dem der Sozialleistung zugrunde liegenden Arbeitsentgelt oder Arbeitseinkommen Beiträge zur Rentenversicherung gezahlt worden sind.

Meine Frage war einfach nur ob man für eine Maßnahme Übergangsgeld bekommt, wenn man bis vor der Maßnahme Zwischenübergangsgeld bekommen hat?

Denn in o.g. Paragraphen wird ja nur von Übergangsgeld geredet und nicht explizit von Zwischenübergangsgeld.

Danke für Ihre Bemühungen.

von
Nix

Lieber Frederik!
Das Zwischenübergangsgeld ist in § 51 Absatz 1 SGB IX geregelt.

Grundsätzlich besteht immer Anspruch auf Übergangsgeld, wenn kein Anspruch auf Entgeltfortzahlung durch den Arbeitgeber besteht.

Im übrigen wird der Übergangsgeldanspruch immer in jedem Einzelfall - neu - geprüft.

Sie können also davon ausgehen, dass auch während Ihrer Massnahme Anspruch auf Übergangsgeld besteht.

In Einzelfällen kann es z.B. bei Arbeitsbelastungserprobungsmassnahmen dazu kommen, dass Anspruch auf Arbeitslosengeld weitergezahlt wird...somit kein Anspruch auf Übergangsgeld besteht.

Wenden Sie sich bei weiteren Fragen in Ihrer persönlichen Angelegenheit an Ihren Sachbearbeiter. Nur dieser kennt Ihren Einzelfall und hat Ihre Akte, aus welcher er die richtigen Entscheidungen treffen kann.

Ein schönes Wochenende

Nix

von
Frederik

Wie doch eine allgemeine Frage, die nichts mit einem Einzelfall zu tun, so falsch verstanden werden kann ...

von
Nix

Zitat:

Wenn man vor einer Arbeitserprobungsmaßnahme Zwischenübergangsgeld bekommen hat, dann hat man doch bei dieser Arbeitserprobungsmaßnahme Anspruch auf Übergangsgeld, oder?

Was ist an dieser Frage so allgemein gewesen?

Wenn Sie detailliert von einer Arbeitserprobungsmassnahme sprechen, dann ist die Frage gezielt und stark spezifiziert genug.

Nix

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Frederik,
nach § 45 Abs. 3 SGB IX erhalten Sie Übergangsgeld für die zum Verwaltungsverfahren gehörende Eignungsabklärung/Arbeitserprobung, da Sie wegen der Teilnahme an der Leistung daran gehindert sind eine Erwerbstätigkeit auszuüben und auch keine Lohnfortzahlung für diese Zeit erhalten.
Mit freundlichen Grüßen