Übergangsgeld

von
Doris

Eine Bekannte ist von Geburt an schwerbehindert. Sie hat 1998 in einer Behinderteneinrichtung eine Ausbildung zur Bürokauffrau abgeschlossen. Dannach ist ihre Tochter geboren. Sie bezieht eine kleine Erwerbsminderungsrente(umgestellte Invalidenrente aus DDR)
Jetzt soll sie in einer Werkstatt für Behinderte Menschen eine Arbeitserprobung und anschließend im Berufsbildungsbereich arbeiten mit dem Ziel dauerhaft in der WfB zu arbeiten.
Nun meine Frage:
Hat sie während der ersten Zeit (Arbeitserprobung und Berufsbildungsbereich trotz Ihrer kleinen Rente Anspruch auf Übergangsgeld von der Rentenversicherung und falls ja auf welcher Grundlage berechnet es sich ?
Vielen Dank für Ihre Meinungen und Antworten!

von
Nix

Ein Anspruch auf Übergangsgeld besteht.
Jedoch wird die Rente hierauf voll angerechnet.
Es bleibt ihr nichts anderes übrig, als Sozialhilfe zu beantragen, wenn Sie diese nicht schon erhält.
Ausserdem wird in der Werkstatt für Behinderte ggf. noch ein kleines Taschengeld gezahlt.

von Experte/in Experten-Antwort

Renten wegen verminderter Erwerbsfähigkeit sind nur dann auf das Übergangsgeld anzurechnen, wenn sich die Minderung der Erwerbsfähigkeit auf auf die Berechnungsgrundlage für das Übergangsgeld nicht ausgewirkt hat.

Wurde das Übergangsgeld anlässlich einer Leistung zur Teilhabe am Arbeitsleben auf der Grundlage eines tariflichen oder ortsüblichen Arbeitsentgelts berechnet, dass der Versicherte ohne seine Behinderung im letzten Kalendermonat vor Beginn der Leistung in seinem Beruf hätte erzielen können, ist die Rente wegen verminderter Erwerbsfähigkeit immer anzurechnen.
Das Übergangsgeld wird auf der Grundlage des Tariflohnes berechnet, wenn Ihre Bekannte in den letzten drei Jahren vor Beginn der Maßnahme keine versicherungspflichtige Beschäftigung ausgeübt hat.
Genaue Information, wie das Übergangsgeld für Ihre Bekannte zu berechnen ist und ob die Erwerbsminderungsrente anzurechnen ist, können Sie bei dem zuständigen Sachbearbeiter erfragen, der die dafür notwendigen Informationen hat. Er kann Ihnen nach Vorlage einer entsprechenden Vollmacht für Ihre Bekannte Auskunft geben.