Übergangsgeld

von
ayhan

Guten Abend an alle,
ich hab ein problen und bis jetzt hat mir keiner geantwortet, ich bitte euch mir zu antworten wenn Ihr bescheid wisst.

Bis 2004 war ich beschäftigt, danach schwer erkrakt folge Krankgeschrieben für sehr lange Zeit und sollte diese Tätigkeit nicht mehr ausüben aus Gesundheitlichen gründe.
2008 war ich in eine andere Beschäftigung für ca. 29 Tage tätig, momentan mache ich eine Umschulung über die Rentenversicherung.
Frage: Wird mir das Übergangsgeld von 2004 oder von 2008 Beschäftigung berechnet?

Ich würde mich sehr freuen über Eure Antworten und bedanke mich.

von
Helfer

Warum fragen Sie denn nicht bei ihrer Rentenversicherung nach ?

Die können ihnne das doch sofort beantworten.

Montag früh bitte gleich anrufen !

Ihre hier gemachten Angaben sind einfach zu dürftig , um diese Frage exakt beantworten zu können.

Hier muss IHR Einzelfall genau geprüft werden, um eine korrekte Aussage dazu treffen zu können.

.

von
Nix

Das Übergangsgeld wird wie folgt berechnet:
Die Beschäftigung aus 2004 ist massgebend...für die Berücksichtigung des richtigen Tarifvertrages.
Das bedeutet:
Das Entgelt aus 2004 kann nicht berücksichtigt werden, weil es länger als 3 Jahre vor Umschulungsbeginn zurückliegt.
Deshalb nimmt man das Tarifentgelt, welches dieser Branche entspricht, in der Sie 2004 gearbeitet haben.

Hieraus wird das Übergangsgeld berechnet.

Die - kurzfristige- Beschäftigung = 29 Tage kann hier überhaupt nicht berücksichtigt werden.

Mehr kann ich Ihnen aufgrund Ihrer wenigen Angaben nicht sagen.

Viele Grüsse
Nix

von
Nix

Das Übergangsgeld wird aus dem aktuellen Tarifentgelt Ihrer letzten Beschäftigung berechnet.
Beispiel:
BruttoJahres-Tarifentgelt
Davon 65%
= Betrag X=65%
dividiert durch 360 Tage/Jahr
= kalendertägliches Tarifentgelt
Haben Sie Kinder unter 18 Jahren = Kürzung auf 75% sonst Kürzung auf 68%

Das Ergebnis ist das kalendertägliche Übergangsgeld multipliziert mal 30 Tage/Monat = MOnatliches Übergangsgeld.

Das alles gilt, wenn Sie in den den letzten 3 Jahren nicht gearbeitet haben:

Beispiel:
Dreijahreszeitraum
01.08.2006 bis 31.07.2009
Haben Sie in dieser Zeit nicht gearbeitet, dann wird das Übergangsgeld wie oben beschrieben aus dem aktuellen Tarifentgelt von heute berechnet.
Sollten Sie in dem o.g. Zeitraum mindestens 1 vollen Kalendermonat gearbeitet haben, so wird eine Vergleichsberechnung mit dem erzielten Nettoarbeitsengelt vorgenommen.

Der höhere Wert ist massgebnd.

Viele Grüsse
nix

P.S. Das ist nur ein Beispiel für Sie. Hier müssen Sie Ihre richtigen Entgeltwerte einsetzen!

Nix

von
ayhan

Hallo Nix,
ich danke Ihnen vielmals für Ihre Mühe, der Beispiel für eine ÜG-Berechnung hat mir weiter geholfen.

Gruß