Übergangsgeld

von
Loosen

Situation:
Teilnahme an einer Ambulanten Medizinischen Rehabilitation. Ausgesteuert durch die Krankenkasse. Erhalte Übergangsgeld durch die Rentenversicherung. War jetzt 2 Wochen krank geschrieben. für diese Zeit bekomme ich kein Übergangsgeld, aber auch kein Krankengeld, da ausgesteuert.
Hatte gehört dass die Arbeitsagentur für den Zeitraum der Erkrankung aufkommen müsste. Die machen Probleme. könnten Sie mir bitte mitteilen ob sie den Paragraphen kennen nach dem die Arbeitsagentur in einem solchen Fall die Lebenshaltungskosten, beziehungsweise die Ersatzleisung für das Übergangsgeld übernehmen müssen.
Vielen Dank

von
Inconspecta

Hallo,

für Sie interessant ist § 145 SGB III.
http://dejure.org/gesetze/SGB_III/145.html

von
Anna

Hilfreiches evtl auch hier:

http://www.krank-ohne-rente.de

von
eichel

Wenn du eine Krankmeldung vom Arzt hast, solltest du auch weiterhin Übergangsgeld bekommen. Ich war schon öfters eine Woche krank und hatte da nie Probleme. Du hast hoffentlich fristgerecht Einspruch eingelegt.
Gibt es in deiner Reha-Einrichtung keinen Sozialdienst der dir helfen kann.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo,

die Rentenversicherung zahlt während einer ambulanten medizinischen Leistung das Übergangsgeld nur dann weiter, wenn die Unterbrechung voraussichtlich nicht mehr als drei Kalendertage andauert. Bei länger andauernder Unterbrechung besteht kein Übergangsgeld.

Anspruch auf Arbeitslosengeld besteht nicht, da Sie die Voraussetzungen des § 145 SGB III laut Sachverhalt nicht erfüllen werden. Genauere Auskünfte erhalten Sie hier von Ihrer Agentur für Arbeit.

von
trulla

Hier greift auch nicht der § 145, sondern 125 SGB III.

von
Keine Ahnung

Warum greift hier der § 125 SGB III. Die Vorschrift des § 125 SGB III hat folgenden Wortlaut:

Als Bedarf werden bei Maßnahmen in einer Werkstatt für behinderte Menschen im ersten Jahr 63 Euro monatlich und danach 75 Euro monatlich zugrunde gelegt.

von
trulla

Zitiert von: Keine Ahnung

Warum greift hier der § 125 SGB III. Die Vorschrift des § 125 SGB III hat folgenden Wortlaut:

Als Bedarf werden bei Maßnahmen in einer Werkstatt für behinderte Menschen im ersten Jahr 63 Euro monatlich und danach 75 Euro monatlich zugrunde gelegt.


...und in meinem Sozialgesetzbuch steht unter § 125 SGB III Abs. 1 Satz 1: "Anspruch auf Arbeitlosengeld hat...-> die sog. Nahtlosigkeitsregelung!

von
eichel

Dann ist das wohl bei med. und beruflicher Reha unterschiedlich?

von
Keine Ahnung

Zitiert von: trulla

Zitiert von: Keine Ahnung

Warum greift hier der § 125 SGB III. Die Vorschrift des § 125 SGB III hat folgenden Wortlaut:

Als Bedarf werden bei Maßnahmen in einer Werkstatt für behinderte Menschen im ersten Jahr 63 Euro monatlich und danach 75 Euro monatlich zugrunde gelegt.


...und in meinem Sozialgesetzbuch steht unter § 125 SGB III Abs. 1 Satz 1: "Anspruch auf Arbeitlosengeld hat...-> die sog. Nahtlosigkeitsregelung!

Bitte aktuelle Gesetzbücher besorgen - ansosnsten hier keine Kommentare abgeben!

von
??

Zitiert von: Anna

Hilfreiches evtl auch hier:

http://www.krank-ohne-rente.de


Und täglich grüßt das Murmeltier.