Übergangsgeld 68 % oder 75 %

von
Horst

Hallo,

hoffe mir kann hier jemand helfen!

zurzeit bin ich verheiratet aber getrennt lebend und habe ein Kind das nicht bei mir wohnt.

Ich habe erfahren das man wenn man ein Kind hat statt 68 Prozent 75 Prozent übergangsgeld erhaltet stimmt das ?

Freundliche Grüße

von
Bert

Das ist richtig.
Versicherte, die ein leibliches Kind haben, bekommen 75% der Bemessungsgrundlage. Vereinfacht kann gesagt werden, dass die Höhe des Übergangsgeldes 75% des Nettogehaltes entspricht.

von
Horst

zählen die 75% auch dann noch wenn man getrennt lebt bzw das Kind nicht bei mir lebt?

von
Castle

Ich habe ebenfalls ein Kind, welches zur Zeit des Bezugs von Übergangsgeld nicht bei mir wohnte, ich habe trotzdem 75 % bekommen. VG

Experten-Antwort

Es ist richtig, dass Versicherte die ein Kind haben 75% Übergangsgeld erhalten auch wenn es nicht im Haushalt lebt. Entscheidend ist, ob ab Vollendung des 18. Lbj. des Kindes noch ein Anspruch auf Kindergeld oder Pflegebedürftigkeit vorliegt.

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Steuererklärung in Corona-Zeiten

Wie sich die Corona-Pandemie auf Ihre Steuererklärung auswirkt, worauf Sie achten müssen und wo Sie Steuern sparen können.

Altersvorsorge 

Was die Dax-Erweiterung für Sparer bedeutet

Von 30 auf 40: Deutschlands wichtigster Börsenindex wird erweitert. Für Anleger lohnt es sich, deshalb einmal genau auf den Dax zu schauen.

Gesundheit 

Berufsunfähig: tückische 50-Prozent-Klausel

Die 50-Prozent-Klausel erweist sich oft als Hürde, wenn es um die Anerkennung einer Berufsunfähigkeit geht. Was es mit der Klausel auf sich hat.

Rente 

Erwerbsminderungsrente rechtzeitig verlängern

Eine Erwerbsminderungsrente wird meist nur befristet gewährt. Das Ende des Bewilligungszeitraums sollten Sie immer im Blick haben und rechtzeitig...

Rente 

Per Versorgungsausgleich zur Frührente

Eine Scheidung bringt manchen Versicherten einen vorzeitigen Rentenanspruch. Wie sich der Versorgungsausgleich auswirkt.