Übergangsgeld 68 % oder 75 %

von
Horst

Hallo,

hoffe mir kann hier jemand helfen!

zurzeit bin ich verheiratet aber getrennt lebend und habe ein Kind das nicht bei mir wohnt.

Ich habe erfahren das man wenn man ein Kind hat statt 68 Prozent 75 Prozent übergangsgeld erhaltet stimmt das ?

Freundliche Grüße

von
Bert

Das ist richtig.
Versicherte, die ein leibliches Kind haben, bekommen 75% der Bemessungsgrundlage. Vereinfacht kann gesagt werden, dass die Höhe des Übergangsgeldes 75% des Nettogehaltes entspricht.

von
Horst

zählen die 75% auch dann noch wenn man getrennt lebt bzw das Kind nicht bei mir lebt?

von
Castle

Ich habe ebenfalls ein Kind, welches zur Zeit des Bezugs von Übergangsgeld nicht bei mir wohnte, ich habe trotzdem 75 % bekommen. VG

Experten-Antwort

Es ist richtig, dass Versicherte die ein Kind haben 75% Übergangsgeld erhalten auch wenn es nicht im Haushalt lebt. Entscheidend ist, ob ab Vollendung des 18. Lbj. des Kindes noch ein Anspruch auf Kindergeld oder Pflegebedürftigkeit vorliegt.

Interessante Themen

Rente 

Abgaben und Steuern auf Renten: Wie viel Netto bleibt vom Brutto?

Gesetzliche Rente, Riester- oder Betriebsrente – auch bei Altersbezügen gilt: brutto ist nicht gleich netto. Die Abzüge fallen aber auch 2023 für...

Altersvorsorge 

Wie Anleger Steuern sparen können

Banken verschicken in diesen Wochen ihre Jahressteuerbescheinigungen. Was Anleger jetzt wissen müssen.

Gesundheit 

Neues Notvertretungsrecht für Ehepartner

Ehepartner haben seit Anfang 2023 ein gegenseitiges Notvertretungsrecht. Was das bedeutet und warum eine Vorsorgevollmacht dennoch sinnvoll ist.

Rente 

Was für Rentner 2023 wichtig ist

Mehr Rente, Hinzuverdienst, Wohngeld, Steuer: Ein Überblick über die wichtigsten Neuerungen für Rentnerinnen und Rentner.

Soziales 

So viel bekommen Sie 2023 netto mehr heraus

Fast alle Berufstätigen profitieren 2023 von Steuerentlastungen. Was in Euro und Cent zusätzlich herausspringt.