Übergangsgeld

von
Frederick

Hallo.

Ich habe eine 6-monatige Maßnahme zur Teilhabe am Arbeitsleben hinter mir. Jetzt kam der Bescheid, dass mir für die Zeit Übergangsgeld von der Rentenversicherung gewährt wird. Ich habe während der Maßnahme Alg2 bekommen und zwar ca. 710 Euro pro Monat. Im Bescheid von der Rentenversicherung steht, dass ich Übergangsgeld von 26,40 Euro täglich bekomme, also im Monat sind das 792 Euro.

Bekomme ich nun, nach dem der Erstattungsanspruch von der Arge abgewickelt wurde, den Differenzbetrag von der Rentenversicherung als Nachzahlung (792-710=82 Euro pro Monat, also 492 Euro für 6 Monate) ausbezahlt?

Danke für jede hilfreiche Antwort.

Gruß

von
Corletto

Ja !

von
JoJo

Corletto hat recht. Den Differenzbetrag erhalten Sie.
Aber: diesen Betrag müssen Sie bei der ARGE als Einkünfte angeben !

JoJo

von
Frederick

Danke euch beiden.

Das ist natürlich schlecht, dass ich das Rest-Übergangsgeld als Einkünfte, bzw. Einkommen beim Alg2 angeben muß. Dann bleibt nicht viel davon übrig :-(

Experten-Antwort

Hallo Frederick,

das Arbeitslosengeld 2, das Sie während des ÜG-Bezugs von der Arge erhalten haben, wird von der Deitschen Rentenversicherung an die Arge zurückgezahlt. Sie sollten der Arge mitteilen, dass Sie Übergangsgeld beziehen, das Übergangsgeld wird allerdings nicht auf das Arbeitslosengeld 2 angerechnet! Ihnen stehen pro Monat also die 792 Euro zu.

von
Frederick

Ich beziehe ja kein Übergangsgeld mehr. Es geht ja um eine Nachzahlung des Übergangsgeldes nach dem Erstattungsanspruch durch die Arge. Und diese Nachzahlung wird wohl laut Zuflussprinzip in dem Monat als Einkommen beim Alg2 angerechnet in dem es mir zufließt. Denke ich mir zumindest mal.

Experten-Antwort

Nein, auch wenn es sich um eine Nachzahlung handelt, kann nur eines von beiden zutreffen. Entweder erstattet die Rentenversicherung das Arbeitslosengeld 2 an die Arge ODER die Arge rechnet das Übergangsgeld auf das Arbeitslosengeld 2 an; beides geht nicht, da würde man Sie ja doppeöt bestrafen?! Tatsächlich steht Ihnen für die Zeit der Leistung zur Teilhabe am Arbeitsleben Übergangsgeld zu. Es wird lediglich das Arbeitslosengeld 2 an die Arge zurückgezahlt.

von
Paula

wenn ich es richtig verstehe, ist das Problem von Frederick etwas anderes.

Das Übergangsgeld ist offensichtlich etwas höher als die Leistung des AloII.
Damit erhält Frederick eine Zahlung von der DRV. Für die DRV ist damit alles erledigt.
Die Zahlung - sicher auf ein Konto - gilt dür die ARGE als Einkommen im Monat der Zahlung. Damit wird es, in welchem Umfang auch immer, auf das AlogeldII angerechnet.

Vielleicht macht sich Frederick in einem anderen Forum für HartzIVempfänger kundig.

Paula

Interessante Themen

Gesundheit 

Wenn die BU-Versicherung nicht zahlen will

Berufsunfähig – aber die eigens für diesen Fall abgeschlossene Versicherung stellt sich quer. Wie Versicherte vorbeugen können.

Rente 

Kinderregelung in der KVdR nutzen

Freiwillig versicherte Rentner müssen für die Krankenversicherung tief in die Tasche greifen. Dabei muss das in manchen Fällen gar nicht sein.

Altersvorsorge 

Wann lohnt sich eine private Pflegeversicherung?

Im Pflegefall übernimmt die gesetzliche Pflegeversicherung nur einen Teil der Kosten. Also besser eine private Pflegezusatzversicherung abschließen?

Altersvorsorge 

Altersvorsorge: Börse für Einsteiger

Aktien und Fonds bieten langfristig bessere Renditechancen als sichere Zinsprodukte, aber sie bergen auch mehr Risiken. Wie Sie teure Fehler bei der...

Altersvorsorge 

Mit wenig Geld fürs Alter vorsorgen

Viele Geringverdiener sorgen nicht zusätzlich für den Ruhestand vor. Dabei reichen oft schon ein paar Euro, um sich attraktive Zuschüsse und Zulagen...