< content="">

Übergangsgeld, Beiträge ?

von
Rudolf

Guten Tag,
wie viel wird beim Übergangsgeld in die Rentenversicherung eingezahlt ?
Ist das der Mindestsatz ?

Rudolf

von
...

§ 166 SGB 6

1) Beitragspflichtige Einnahmen sind
2. bei Personen, die Arbeitslosengeld, Übergangsgeld, Krankengeld, Verletztengeld oder Versorgungskrankengeld beziehen, 80 vom Hundert des der Leistung zugrunde liegenden Arbeitsentgelts oder Arbeitseinkommens, wobei 80 vom Hundert des beitragspflichtigen Arbeitsentgelts aus einem nicht geringfügigen Beschäftigungsverhältnis abzuziehen sind, und bei gleichzeitigem Bezug von Krankengeld neben einer anderen Leistung das dem Krankengeld zugrunde liegende Einkommen nicht zu berücksichtigen ist.

§ 170 SGB 6

(1) Die Beiträge werden getragen
2. bei Personen, die
b) Versorgungskrankengeld, Übergangsgeld oder Arbeitslosengeld beziehen, von den Leistungsträgern,

von
Rudolf

Danke für die Antwort !

Dazu habe ich noch eine Frage.
Innerhalb von 3 Jahren hat man für max. 72 Wochen Anspruch auf Krankengeld.
Wenn man nun in der Zeit in Reha, also Übergangsgeld geschickt wird, wird das dann von diesen 72 Wochen Anspruch abgezogen oder wird das dazu addiert ?

Rudolf

Experten-Antwort

Ich denke, dass wir das Thema der beitragspflichtigen Einnahmen iSd § 166 Abs. 1 Nr. 2 SGB VI nun abschließend behandelt haben. Die zuletzt aufgeworfene Problematik sollten Sie mit der Krankenkasse besprechen.

von
gast03

Hallo,
auf die 78 Wochen Bezugsdauer wird die Entgeltfortzahlung wie auch das Übergangsgeld der RV angerechnet.
Gruß

von
Rudolf

Zitiert von: gast03

Hallo,
auf die 78 Wochen Bezugsdauer wird die Entgeltfortzahlung wie auch das Übergangsgeld der RV angerechnet.
Gruß

Danke !
Ok, ich habe verstanden.

Gruß
Rudolf