Übergangsgeld berufliche Reha

von
Melanie

Hallo.

Ich habe eine Frage bezüglich Übergangsgeld bei beruflicher Reha. Und zwar ist es so, dass ich nächsten Monat eine Weiterbildung im Bereich Webgestaltung in Vollzeit beginne. Diese Maßnahme wird mir von der Deutschen Rentenversicherung gezahlt. Auch steht mir für die Zeit Übergangsgeld zu. Nun ist es so dass für die Weiterbildung verschiedene Module ausgewählt wurden die man allesamt benötigt um erfolgreich als Webdesigner arbeiten zu können. Die einzelnen Module bauen alle aufeinander auf. Nachdem mir von der Schule nun die Zeiten der einzelnen Module in einer Liste gemailt wurden habe ich festgestellt, dass zwischen den einzelnen Modulen immer mal ein paar Tage sind an denen kein Modul stattfindet.

Und nun frage ich mich wie das mit dem Übergangsgeld geregelt wird. Bekomme ich nun nur die Tage gezahlt an denen ein Modul stattfindet (einschließlich der jeweiligen Wochenenden) oder wird der ganze Monat gerechnet? Und wenn nur die Tage der Module gerechnet werden was ist mit den anderen Tagen? An den Tagen kann ich ja auch nicht das Arbeitsentgelt erzielen welches ich ohne die gesundheitlichen Einschränkungen hätte. Ich kann in der Zwischenzeit ja auch nicht großartig was anderes machen schon allein aufgrund der gesundheitlichen Einschränkungen. Ich bitte um Entschuldigung sollte ich einen Denkfehler haben. Ich habe die letzten Tage soviel gelesen, dass ich einfach nur noch verunsichert bin.

Leider habe ich auch noch keinen Bescheid von der Rentenversicherung erhalten wie hoch das Ü-Geld ausfällt bzw. wie das halt mit der Zeit geregelt wird. Ich würde mich sehr freuen, wenn mir hier jemand weiterhelfen könnte. Ich habe einfach ein wenig Angst was die Finanzen während der Weiterbildung angeht.

Vielen Dank schon mal im Voraus.

Gruß, Melanie

von
Mann

Zitiert von: Melanie
Hallo.

Ich habe eine Frage bezüglich Übergangsgeld bei beruflicher Reha. Und zwar ist es so, dass ich nächsten Monat eine Weiterbildung im Bereich Webgestaltung in Vollzeit beginne. Diese Maßnahme wird mir von der Deutschen Rentenversicherung gezahlt. Auch steht mir für die Zeit Übergangsgeld zu. Nun ist es so dass für die Weiterbildung verschiedene Module ausgewählt wurden die man allesamt benötigt um erfolgreich als Webdesigner arbeiten zu können. Die einzelnen Module bauen alle aufeinander auf. Nachdem mir von der Schule nun die Zeiten der einzelnen Module in einer Liste gemailt wurden habe ich festgestellt, dass zwischen den einzelnen Modulen immer mal ein paar Tage sind an denen kein Modul stattfindet.

Und nun frage ich mich wie das mit dem Übergangsgeld geregelt wird. Bekomme ich nun nur die Tage gezahlt an denen ein Modul stattfindet (einschließlich der jeweiligen Wochenenden) oder wird der ganze Monat gerechnet? Und wenn nur die Tage der Module gerechnet werden was ist mit den anderen Tagen? An den Tagen kann ich ja auch nicht das Arbeitsentgelt erzielen welches ich ohne die gesundheitlichen Einschränkungen hätte. Ich kann in der Zwischenzeit ja auch nicht großartig was anderes machen schon allein aufgrund der gesundheitlichen Einschränkungen. Ich bitte um Entschuldigung sollte ich einen Denkfehler haben. Ich habe die letzten Tage soviel gelesen, dass ich einfach nur noch verunsichert bin.

Leider habe ich auch noch keinen Bescheid von der Rentenversicherung erhalten wie hoch das Ü-Geld ausfällt bzw. wie das halt mit der Zeit geregelt wird. Ich würde mich sehr freuen, wenn mir hier jemand weiterhelfen könnte. Ich habe einfach ein wenig Angst was die Finanzen während der Weiterbildung angeht.

Vielen Dank schon mal im Voraus.

Gruß, Melanie

Sie oder Er ist immer der Selbe. Machen nach dem Hallo einen Punkt und zum Schluss
immer Vielen Dank schon mal im Voraus

Was sind Sie nur.

von
Ü-Geld

„Mann“ hat bestimmt beruflich mit der Berechnung zu tun und versucht hier die zweifellos vorhandene Ahnungslosigkeit etwas zu reduzieren.
Traurig aber legitim.
Als direkt Betroffener würde man den Ü-Geldbescheid abwarten und dann evtl. auftretende Fragen direkt mit dem Absender klären.

von
Ü-Geld

Zitiert von: Ü-Geld
„Mann“ hat bestimmt beruflich mit der Berechnung zu tun und versucht hier die zweifellos vorhandene Ahnungslosigkeit etwas zu reduzieren.
Traurig aber legitim.
Als direkt Betroffener würde man den Ü-Geldbescheid abwarten und dann evtl. auftretende Fragen direkt mit dem Absender klären.

Ersetze „Mann“ durch „Melanie“!

von
???

Für die Zeit zwischen den Modulen steht Ihnen nach Ihrer Schilderung Zwischenübergangsgeld zu. Falls die DRV die Maßnahme als Ganzes (also den kompletten Zeitraum auf einmal und nicht jedes Modul einzeln) bewilligt hat, wird das Übergangsgeld einfach durchgehend gezahlt. Das mag dann juristisch nicht absolut korrekt sein, hat aber für Sie keine finanziellen Auswirkungen.

Experten-Antwort

Hallo Melanie,

wie bereits ??? ausgeführt hat, sollte Ihnen zwischen den Modulen ein sog. Zwischenübergangsgeld zustehen. Sie sollten die geschilderte Problematik aber direkt mit Ihrem Rentenversicherungsträger besprechen.

von
Melanie

Zitiert von: ???
Für die Zeit zwischen den Modulen steht Ihnen nach Ihrer Schilderung Zwischenübergangsgeld zu. Falls die DRV die Maßnahme als Ganzes (also den kompletten Zeitraum auf einmal und nicht jedes Modul einzeln) bewilligt hat, wird das Übergangsgeld einfach durchgehend gezahlt. Das mag dann juristisch nicht absolut korrekt sein, hat aber für Sie keine finanziellen Auswirkungen.

Vielen Dank für Ihre Antwort. Gruß Melanie

von
Melanie

Zitiert von: Experte/in
Hallo Melanie,

wie bereits ??? ausgeführt hat, sollte Ihnen zwischen den Modulen ein sog. Zwischenübergangsgeld zustehen. Sie sollten die geschilderte Problematik aber direkt mit Ihrem Rentenversicherungsträger besprechen.

Vielen Dank für Ihre Antwort. Gruß, Melanie

von
Melanie

Zitiert von: Experte/in
Hallo Melanie,

wie bereits ??? ausgeführt hat, sollte Ihnen zwischen den Modulen ein sog. Zwischenübergangsgeld zustehen. Sie sollten die geschilderte Problematik aber direkt mit Ihrem Rentenversicherungsträger besprechen.

Vielen Dank für Ihre Antwort. Gruß, Melanie

von
Melanie

Zitiert von: Mann
Zitiert von: Melanie
Hallo.

Ich habe eine Frage bezüglich Übergangsgeld bei beruflicher Reha. Und zwar ist es so, dass ich nächsten Monat eine Weiterbildung im Bereich Webgestaltung in Vollzeit beginne. Diese Maßnahme wird mir von der Deutschen Rentenversicherung gezahlt. Auch steht mir für die Zeit Übergangsgeld zu. Nun ist es so dass für die Weiterbildung verschiedene Module ausgewählt wurden die man allesamt benötigt um erfolgreich als Webdesigner arbeiten zu können. Die einzelnen Module bauen alle aufeinander auf. Nachdem mir von der Schule nun die Zeiten der einzelnen Module in einer Liste gemailt wurden habe ich festgestellt, dass zwischen den einzelnen Modulen immer mal ein paar Tage sind an denen kein Modul stattfindet.

Und nun frage ich mich wie das mit dem Übergangsgeld geregelt wird. Bekomme ich nun nur die Tage gezahlt an denen ein Modul stattfindet (einschließlich der jeweiligen Wochenenden) oder wird der ganze Monat gerechnet? Und wenn nur die Tage der Module gerechnet werden was ist mit den anderen Tagen? An den Tagen kann ich ja auch nicht das Arbeitsentgelt erzielen welches ich ohne die gesundheitlichen Einschränkungen hätte. Ich kann in der Zwischenzeit ja auch nicht großartig was anderes machen schon allein aufgrund der gesundheitlichen Einschränkungen. Ich bitte um Entschuldigung sollte ich einen Denkfehler haben. Ich habe die letzten Tage soviel gelesen, dass ich einfach nur noch verunsichert bin.

Leider habe ich auch noch keinen Bescheid von der Rentenversicherung erhalten wie hoch das Ü-Geld ausfällt bzw. wie das halt mit der Zeit geregelt wird. Ich würde mich sehr freuen, wenn mir hier jemand weiterhelfen könnte. Ich habe einfach ein wenig Angst was die Finanzen während der Weiterbildung angeht.

Vielen Dank schon mal im Voraus.

Gruß, Melanie

Sie oder Er ist immer der Selbe. Machen nach dem Hallo einen Punkt und zum Schluss
immer Vielen Dank schon mal im Voraus

Was sind Sie nur.

Hallo, wie bereits erwähnt... ich bin "das" Melanie :-)

von
Melanie

Zitiert von: Ü-Geld
Zitiert von: Ü-Geld
„Mann“ hat bestimmt beruflich mit der Berechnung zu tun und versucht hier die zweifellos vorhandene Ahnungslosigkeit etwas zu reduzieren.
Traurig aber legitim.
Als direkt Betroffener würde man den Ü-Geldbescheid abwarten und dann evtl. auftretende Fragen direkt mit dem Absender klären.

Ersetze „Mann“ durch „Melanie“!

Na immerhin. Muss ja alles seine Richtigkeit haben ;-)