Übergangsgeld...

von
Nicole

Hallo

vielleicht kann mir ja jemand weiterhelfen.Ich war vom 26.April-22.Mai in einer Ambulanten Reha über den DRV Bund.Bis jetzt habe ich noch kein Übergangsgeld bekommen.Versuche täglich anzurufen dauerbesetzt.Letzte Woche kam ich einmal durch da sagte dann die Beraterin meine wo das bearbeitet wäre nicht am Platz sie ruft zurück.
Bis heute kein Anruf habe Email geschriebn nix.Ich bin am verzweifeln.Schließlich hat man ja monatliche Verpflichtungen und bin jetzt schon 6 Wochen ohne Geld.Was kann ich noch machen

Lg Nicole

von
AL

Hallo,

welche Leistungen haben Sie denn vor der ambulaten Reha erhalten?Haben Sie noch gearbeitet?Krankengeld bekommen?Arbeitslosengeld 1 oder 2 erhalten?Haben Sie die notwendigen Unterlagen zur Berechnung des Übergangsgeldes der DRV vorgelegt?

von
Nicole

Habe Krankengeld bezogen und auch alle Unterlagen der DRV vorgelegt und auch Krankenkasse hat das Schreiben hingeschickt,habe ich extra nachgefragt.
Aber ich kann ja noch nicht mal nachfragen da ich ja bei der DRV nicht durchkomme.

von
Nix

Hallo Nicole!
Da hilft leider nur Hartnäckigkeit.
Lassen Sie sich mit notfalls mit der Geschäftsführung oder mit einem Vorgesetzten telefonisch verbinden.

Anders kann man Ihnen da nicht weiterhelfen.

Nix

von
AL

Lieber Nix,

wie blauäugig sind Sie denn?Den Vorgesetzten sprechen ha ha ha lustig iss er der Nix.Sie glauben doch nicht im Ernst,daß sich ein Vorgesetzter mit einem Versicherten unterhält?!Dafür ist doch der Untergebene zuständig.Lassen Sie sich mal mit nem Arzt er DRV verbinden der Ihren Antrag medizinisch ablehnt.Nix iss es Nix.Die Damen und Herren in weiss lassen sich verleugnen bez.nur schriftlich erreichen.

Nicole gehen Sie zu einer Außenstelle der DRV und mach da Ihr Problem klar.Gehen Sie zu Ihrer Kasse und sagen Sie dort,daß die DRV Sie bezüglich Ihres Übergangsgeldes im Regen stehen läßt.Bezw.schreiben Sie an die Geschäftsführung der zuständigen DRV.Dann geht das alles von alleine.

von
User

Telefonisch werden Sie dort nichts erreichen, dort gehen die Uhren ein wenig anders.
Der Vorschlag sich an die AOK zu wenden ist gut, die machen dann schon Druck.

Experten-Antwort

Zusammenfassend würde ich die beiden, in den Beiträgen genannten, Möglichkeiten empfehlen:
-Hartnäckig bleiben und weiterhin dort anrufen/schriftliche Anfrage halten
-Mit Ihrer Krankenkasse sprechen, wenngleich diese nicht für die Übergangsgeldzahlung zuständig ist

Zusätzlich würde ich bei einer Auskunfts- und Beratungsstelle Ihres Rentenversicherungsträgers oder (sofern die Sachbearbeitung in Ihrer Nähe ist) direkt beim RV-Träger persönlich vorsprechen.
Zumindest könnte sich der Mitarbeiter der Auskunfts- und Beratungsstelle sozusagen hausintern mit der Sachbearbeitung in Verbindung setzen.

Interessante Themen

Altersvorsorge 

So sparen Sie mit nachhaltigen Fonds

Nachhaltige Aktienfonds und ETF können ein guter Baustein für die Altersvorsorge sein. Doch nicht immer steckt nur Nachhaltiges drin. Was beim Kauf zu...

Altersvorsorge 

Inflation: Was Sparer jetzt tun können

Milliarden auf den deutschen Sparkonten verlieren derzeit an Wert. Wie Sie sich bei der Altersvorsorge gegen die Teuerung wappnen können.

Altersvorsorge 

Berufsunfähigkeit: Als Schüler schon versichern lassen?

Wer noch vor Ausbildungsstart eine private Berufsunfähigkeitsversicherung abschließt, kann auf Dauer Tausende sparen.

Altersvorsorge 

Wie Sparer von Immobilienfonds profitieren können

Offene Immobilienfonds versprechen auch in Zeiten niedriger Zinsen stabile Renditen. Doch die Pandemie hat Spuren hinterlassen. Was das für Anleger...

Rente 

Rentenplus auch für Witwen und Witwer

Zum 1. Juli steigen die Renten – auch für Witwen und Witwer. Wer wie profitiert und wie Einkommen angerechnet wird.