Übergangsgeld-Erklärung

von
Maverick

Hallo.

Ich muß während meiner Maßnahme zur Teilhabe am Arbeitsleben die "Erklärung zum Zwecke der Auszahlung des Übergangsgeldes durch die Rentenversicherung" ausfüllen.

Es ist bei dieser Erklärung einzutragen, wieviel Tage man im Monat an dieser Maßnahme teilgenommen hat. Soll man da die Anwesenheitstage eintragen oder auch die Wochenendtage? Im Dezember also z.B. die 31 Tage oder nur die Anwesenheitstage?

Experten-Antwort

Hallo Maverick,
das ist von Rentenversicherungsträger zu Rentenversicherungsträger unterschiedlich. Dieser Vordruck ist nicht bundeseinheitlich und wird dem jeweiligen Verfahrensablauf des Trägers angepasst. Rufen Sie bitte Ihren Rentenversicherungsträger direkt an.
Zum Hintergrund: Für die Übergangsgeldauszahlung reicht eine Teilnahmebestätigung, die die ordnungsgemäße Teilnahme in dem Monat als GESAMTZEITRAUM bestätigt.
Für die Abrechnung der Fahrkosten benötigt der Rentenversicherungsträger unter Umständen die Teilnahmetage, da Ihnen die Fahrkosten zu erstatten sind, die auch tats. angefallen sind.
Mit weihnachtlichen Grüßen
Ihre DRV

von
Rosanna

Wenn es sich um eine ambulante Reha-Maßnahme handelt, werden von der amb. Reha-Einrichtung die BEHANDLUNGS- bzw. Anwesenheitstage eingetragen (also nicht 7 Tage pro Woche) und am Ende der Behandlung an den RV-Träger geschickt.