Übergangsgeld für Umschulung nach Zwischenbeschäftigung

von
woodcut

Hallo zusammen,
ich kann meine Altebeschäftigung (Beruf A) nicht mehr ausüben. Aktuell bin ich noch krankgeschrieben. Ich möchte gerne einen neuen Beruf (B) erlernen. Einer Austeuerung durch die Krankenkasse möchte ich nicht zustande kommen lassen. Ich fühle mich bereit als Helferin im Beruf B vorübergehend zu arbeiten, als Übergang bis zum Umschulungsbeginn. (Wird mir vom Arzt auch zugetraut).

Nun meine Frage: Von welchem Lohn wird dann das Übergangsgeld für die Umschulung berechnet, denn das Gehalt im Beruf A ist im jeden Fall höher als im Beruf B?

Frage 2: Wie ist es wenn ich mich zwischenzeitlich arbeitslos melde und die Helfertätigkeit B als Minijob ausübe mit unter 15 Stunden in der Woche (Kriterium für Weiterbestehen der Arbeitslosigkeit)? Wird dann von Beruf A, B oder ALG I das Übergangsgeld berechnet?

Danke für die Mithilfe
woodcut

Experten-Antwort

Hallo woodcut,

das Übergangsgeld wird zunächst aus dem tatsächlichen Entgelt der letzten Beschäftigung berechnet (echtlohnberechnung), wenn diese innerhalb der letzten drei Jahre ausgeübt wurde (in Ihrem Fall Beruf B). Ein versicherungsfreier Minijob wird dabei allerdings nicht berücksichtigt (dann wäre das Entgelt aus Beschäftigung A maßgeblich). Gleichzeitig wird eine Vergleichsberechung mit dem Tariflohn der Beschäftigung gemacht, die Sie ohne Ihre Erkrankung ausgeübt hätten. Dies wäre in Ihrem Beispiel wohl Beschäftigung A. Maßgeblich ist dann das höhere Ergebnis aus der "Echtlohn-" und der Tariflohnberechnung.

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Berufsunfähigkeit: Als Schüler schon versichern lassen?

Wer noch vor Ausbildungsstart eine private Berufsunfähigkeitsversicherung abschließt, kann auf Dauer Tausende sparen.

Altersvorsorge 

Wie Sparer von Immobilienfonds profitieren können

Offene Immobilienfonds versprechen auch in Zeiten niedriger Zinsen stabile Renditen. Doch die Pandemie hat Spuren hinterlassen. Was das für Anleger...

Rente 

Rentenplus auch für Witwen und Witwer

Zum 1. Juli steigen die Renten – auch für Witwen und Witwer. Wer wie profitiert und wie Einkommen angerechnet wird.

Rente 

Rentenerhöhung 2022: Sattes Plus

Von Juli an bekommen Millionen Menschen deutlich mehr Rente. Warum das so ist und was die nächsten Jahre bringen könnten.

Altersvorsorge 

Forward-Darlehen: Günstige Bauzinsen sichern

Die Zinsen für Baukredite steigen wieder. Wer Haus oder Wohnung abbezahlt, kann deshalb oft schon jetzt von einer Anschlussfinanzierung profitieren.