übergangsgeld - wann wird es gezahlt?

von
philipp

hallo,

wann wird übergangsgeld überwiesen? hab vorher krankengeld bezogen. den letzten auszahlungsschein reiche ich einen tag vor reha antritt ein, so dass ich dann noch einmal welches bekomme. wann kann ich dann mi der zahlung des übergangsgeldes rechnen? das wird mir doch während ich in der klinik bin gezahlt, oder? in welchen abständen? für die 4 wochen? danke.

von
reha

Nach der Reha.

von
santander

Haben sie denn überhaupt das Übergangsgeld beantragt.
Solche Fragen können doch schon mit dem Sachbearbeiter beim ausfüllen des Reha Antrages geklärt werden.

von
Lotte

Zitiert von: santander

Haben sie denn überhaupt das Übergangsgeld beantragt.
Solche Fragen können doch schon mit dem Sachbearbeiter beim ausfüllen des Reha Antrages geklärt werden.

Keine Ahnung,davon aber eine Menge!

von
Nix

Das Übergangsgeld für die Dauer der Reha wird grundsätzlich am Ende der medizinischen Reha ausgezahlt.
Wenn Sie vorher Krankengeld bezogen haben, dürfen Sie 14 Tage nachdem Sie die Reha angetreten haben, bei Ihrem RV-Träger anrufen und eine Teilauszahlung des Übergangsgeldes für diese ersten 14 Tage anfordern.
Manche RV-Träger machen das, andere zahlen grundsätzlich nur einmal aus - am Ende der Reha. Bitte setzen Sie sich mit Ihrem RV-Träger in Verbindung und fragen Sie einfach mal nach, wie das bei Ihrem RV-Träger gehandhabt wird.

Da Sie vorher Krankengeld bezogen haben, dürfte es kein Problem sein, am 14. Tag der Reha Ihnen für diese Zeit das Übergangsgeld auszuzahlen, sonst müssten Sie für das gesamte Übergangsgeld bis zum Maßnahmeende warten.

Wenn Sie Ihren RV-Träger nicht anrufen, wird das Übergangsgeld komplett erst am Maßnahmeende ausgezahlt. So haben Sie die Chance, nach 14 Tagen einen Teilbetrag für diese 14 Tage ausgezahlt zu bekommen.

Viele Grüße
Nix

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo phillipp,

grundsätzlich kann ich auf den Beitrag von Nix verweisen – mit der Ergänzung, dass es auch Rentenversicherungsträger gibt, die das Übergangsgeld für die ersten 14 Tage bei Vorliegen aller benötigten Unterlagen auch „von Amts wegen“, also ohne besonderen Antrag, an den Versicherten auszahlen.

Ein Anruf bei Ihrem Rentenversicherungsträger zur individuellen Klärung kann hier sicher nicht schaden.