Übergangsgeld -Welcher Tarif

von
Mario

Guten Tag,

ich mache ab Oktober eine berufliche Reha. und bekomme Übergangsgeld. Bin gelernter Maurer und zuletzt habe ich als Bauhelfer gearbeitet weil ich keinen anderen Job gefunden habe und bevor ich ins Harzt4 rutschte habe ich diesen Job dann angenommen auch weit unter meinem Ausbildungsniveau. So nun weiß ich das der Tarifbetrag als Vergleich genommen wird um das Übergangsgeld zu berechnen der des Bauhelfers oder der des Maurers.

Experten-Antwort

Es gibt da keine starre Vorgabe. Sofern in den letzten 3 Jahren vor der Reha gearbeitet wurde (mit Pflichtbeiträgen in der RV) werden sowohl das tatsächliche als auch das Trifentgelt genommen. Wurde nicht gearbeitet - nur das Tarifentgelt. Ob der Tarif für gelernte Maurer oder Bauhelfer zur Anwendung kommt ist dann eine Einzelfallentscheidung. Sofern die Bauhelfertätigkeit seit mehreren Jahren ausgeübt wird, würde das eher für diesen Tarif sprechen. Waren es nur einige Monate, dann eher der Maurertarif.

von
Negative Kraft

Sie haben sich freiwillig vom Hauptberuf gelöst und deshalb dürfte eine tarifliche Einstufung als Bauhelfer vorgenommen werden.

von
Herz1952

an Negative Kraft,

das Verhalten nennen Sie "freiwillig"? Außerdem, was heißt: "vom Hauptberuf gelöst"? Sie meinen höchstens von der Tätigkeit, aber nicht vom Beruf.

Also, das alleine dürfte nicht das entscheidende Kriterium sein.

Herz1952

von
Herz1952

Nachtrag

es gibt bei den "Maurern" auch viele unterschiedlich bewertete Tätigkeiten.

Herz1952

von
Mario

Guten Tag,
vielen Dank für die Infos. Ich habe nun doch noch einmal in dem Vertrag nachgeschaut ich war als "Maurerhelfer" eingestellt.
Freiwillig gelöst?? Hmmm…naja mir blieb nichts anderes übrig als diese Tätigkeit anzunehmen da mich niemand als Maurer aus gesundheitlichen Gründen einstellen wollte.
Könnte ich damit argumentieren falls man mich doch in den Maurerhelfer Tarif einordnen würde anstatt des Maurers.
Ich bekomme aber eine Umschulung als Maurermeister gezahlt und die kann ich nur antreten weil ich Maurer bin und nicht nur ein Helfer. Ich kenne mich leider nicht damit aus daher meine Frage hier im Forum. Finanziell macht es sicherlich einen Unterschied. Viele Grüße, Mario

von
Negative Kraft

Sollten Sie aus gesundheitlichen Gründen nicht als Maurer gearbeitet haben, so gilt eine tarifliche Einordnung als Maurer. Sollte die Rentenversicherung nicht den Mauer als tarifliche Eingruppierung wählen würde ich Widerspruch einlegen. Wichtig ist die Begründung! Sie haben nur aus gesundheitlichen Gründen nicht als Maurer gearbeitet.

von
Negative Kraft

Genaue Informationen gibt es im Rundschreiben Übergangsgeld der Rentenversicherung:

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/5_Services/05_fachinformationen/downloads/gem_rs_rentenversichtraeger_ue_geld_pdf.pdf?__blob=publicationFile&v=5