< content="">

Übergangsgeldanspruch bei med. Reha

von
meines123

hallo,

mir wurde eine med. reha bewilligt und meine frage ist folgende:

ich habe bis august 08 alg II bezogen und seit september 08 bekomme ich keinerlei geldleistungen.(fehlende bedürftigkeit) habe ich trotzdem anspruch auf übergangsgeld oder eine andere soz. leistung (ev. krankengeld) während der reha? habe bisher kein kg bezogen, nur algll.

eu-rente wurde abgelehnt, widerspruch läuft ( entscheidung nach reha)

liebe grüße

von
Jonas

Hallo!

Sie haben während der Reha-Maßnahme kein Anspruch auf Übergangsgeld vom RV-Träger oder Krankengeld von der Krankenkasse. Ob ggf. ein Anspruch auf Arbeitslosengeld II oder Grundsicherung besteht, kann von hier nicht gesagt werden. Nach Ihren eigenen Ausführungen aber wahrscheinlich nicht (fehlende Bedürftigkeit).

Eine Zuzahlung zur Reha ist von Ihnen aber auch nicht zu zahlen (kleiner Trost?)

MfG

Jonas

Experten-Antwort

Sie müssten unmittelbar (d.h. innerhalb eines Monats) vor Beginn der Reha-Leistung Arbeitsentgelt oder Arbeitseinkommen oder Sozialleistungen (wie z.B. Arbeitslosengeld, Arbeitslosengeld II, Krankengeld) bezogen haben. Zusätzlich muß für das den Sozialleistungen zugrunde liegenden Arbeitsentgelt Beiträge zur Rentenversicherung gezahlt worden sein.
Da bei Ihnen aufgrund der festgestellten fehlenden Bedürftigkeit bisher eine solche Leistung nicht gezahlt wird, kann somit auch kein Anspruch auf Übergangsgeld für die Dauer der Reha-Leistung entstehen.

von
meines123

erstmal vielen dank für die info,

es wurden bis august 08 rentenbeiträge gezahlt, ab sept. 08 bis auf weiteres habe ich mir von der kk bestätigen lassen das ich weiterhin arbeitsunfähig erkrankt bin und diese der rentenversicherung als anrechnugszeit eingereicht.

habe ich vergessen zu erwähnen, besteht dann anspruch auf übergangsgeld?

liebe grüße

Experten-Antwort

An der Tatsache, dass unmittelbar vor Beginn der Maßnahme zumindest ein Sozialleistungsbezug vorhanden sein muss, ändert sich aufgrund der Anrechnungszeit nichts. Somit entsteht aufgrund Ihrer Schilderung an der bereits erteilten Antwort nichts. Bitte setzen Sie sich jedoch bezüglich einer konkreten Prüfung und folgender schriftlicher Beantwortung in Ihrem Fall mit der Sachbearbeitung Ihres Rentenversicherungsträgers in Verbindung.