Übergangsgeldberechnung

von
jenny miller

Hallo,

ich bin seit ca. 5 Monáten arbeitsunfähig erkrankt aufgrund orthopädischer Erkrankung nun hat mir mein behandelnder orthopäde geraten einen Antrag auf medizinische Reha beim RV-Träger zu stellen, damit ich schneller stabilisiert werden kann und bald wieder zurück zu meinem Arbeitsplatz gelange. Meine Freundin hat mir aber erzählt, dass sie auch auf med. Reha war und hier weniger Übergangsgeld als Krankengeld erhalten habe, bitte teilt mir mit, ob das wirklich sein kann, dass ich dann weniger Geld zur Verfügung habe. Wenn das wirklich so ist, würde ich lieber weiter ambulant alles ausschöpfen, denn ich bin auf das Geld angewiesen.
Vielen Dank für eine Antwort
Jenny

von
Mahlzeit

Wen Sie in Reha sind haben Sie Vollverpflegung, ergo sparen Sie Unsummen an Ausgaben für Lebensmittel.

von
User

aber ja, das Übergangsgeld ist geringer als das Krankengeld, aufgrund anderer Prozentsätze bei der Berechnung.

von
Sachbearbeiter DRV Bereich Reha

Das Übergangsgeld ist tatsächlich grundsätzlich geringer als das Krankengeld.

Es gibt den Sonderfall, dass das Übergangsgeld höher als das Krankengeld ist, wenn sie hohe Einmalzahlungen ihres Arbeitgebers erhalten.

Da die Krankenkasse geringere Beitragsbemessungsgrenzen als die Rentenversicherung hat, ist der Fall durchaus denkbar, dass das Übergangsgeld das Krankengeld übersteigt.

Da dies aber in den seltensten Fällen vorkommt, sind die vorherigen Antworten grundsätzlich richtig.

Sollten sie eine stationäre Maßnahme bewilligt bekommen, entfällt jedoch auch die gesetzliche Zuzahlung i.H.v. 10 EUR täglich, da als Übergangsgeld-Bezieher keine Zuzahlung zu leisten ist.

Meines Erachtens sollte ihnen zudem die Gesundheit wichtiger sein, als 3 Wochen geringeres Einkommen.

Experten-Antwort

Seitens der Antwort von "Sachbearbeiter DRV Reha" gibt es an sich keine weiteren Anmerkungen.
Die Ausführungen sind korrekt.
Aufgrund dessen, daß auch keine Zuzahlung zu leisten ist, entstehen nur relativ geringe (bis kaum) Kosten.
Allerdings ist das Übergangsgeld niedriger als das reale Einkommen.