übergangsgeldberechnung nach welchem beruf?

von
hilal

ich bin froh, dass es dieses forum gibt. danke an allen die es möglich gemacht haben. so nun komme ich zu meiner frage. ich habe damals meine ausbildung zur versicherungskauffrau gemacht. ich habe aber nicht in dem beruf gearbeitet. ich wurde zwar vertraglich übernommen doch ich hatte einen unfall so dass ich ganz lange krank war. nach medizinische reha und therapie habe ich mich dann wieder beworben und habe dann für einen monat eine arbeitsstelle als recruiterin gefunden (vertretung).

dann wurde ich arbeitslos. nun steht eine umschulung bevor und ich habe auch anspruch auf übergangsgeld. nur wie berechnet sich das übergangsgeld in meinem fall. mein 1 monatiges arbeitsverhältnis als recruiterin liegt 4 jahre zurück. natürlich habe ich vor meine ausbildung als verkäuferin gearbeitet, das ist aber noch ganz lange her. welcher beruf ist nun fürs übergangsgeldberechnung relevant? meine 4 jährige arbeit als verkäuferin im jahr 2005 oder meine ausbildung als bürokauffrau im jahr 2009 oder meine 1 monatiges arbeitsverhältnis als recruiterin im jahr 2010?

dann würde ich gerne wissen, wie man brutto zur nettoauszahlung des übergangsgeld berechnet?

nehmen wir mal an nach dem tarif verdient man 2000 brutto, davon gehen 65 % runter also kommt man auf 1300 brutto, dann davon nochmal 68 % (ohne Kind) dann kommt man auf 884 brutto, wieviel sind dann es netto? wird die steuerklasse berücksichtigt?

freundliche grüße

hilal

Experten-Antwort

Bei Ihnen steht eine Umschulung bevor bzw. ein Anspruch auf Übergangsgeld besteht laut Ihrer Angabe auch. Also müsste es auch einen Ansprechpartner –wahrscheinlich Reha-Fachberater- für diese Umschulung geben. Wenden Sie sich bitte mit Ihren Fragen zwecks Übergangsgeldberechnung (Berechnungsgrundlage usw.) direkt an diese Person. Aufgrund des vorliegenden Sachverhalts kann keine rechtliche Werdung erfolgen, zumal die Berechnung des ÜG für eine Umschulung doch etwas komplizierter ist.

von
hilal

ist eine Umschulung und teilhabe am arbeitsleben nicht gleich?

wie wird übergangsgeld bei teilhabe am Arbeitsleben berechnet wenn der beruf z. b. 4 jahre zurück liegt und man von 2000 euro brutto ausgeht!

freundliche grüße
hilal

von
Sachbearbeiter DRV Bereich Reha

Hallo hilal,

Ihre Berechnung des Übergangsgeldes ist grundsätzlich richtig, jedoch sind die 884,00 EUR ihr monatliches Übergangsgeld netto (884€ / 30 Tage = 29,47€ täglich).

Sozialleistungen wie Übergangsgeld sind steuerfrei, daher muss keine Berücksichtigung Ihrer Steuerklasse erfolgen.

Welcher Beruf zugrunde gelegt wird, ist ohne genaue Daten aus Ihrem Versicherungskonto schwer zu beantworten. Grundsätzlich ist die letzte versicherungspflichtige Beschäftigung zugrunde zu legen, in Ihrem Fall wäre das die einmonatige Beschäftigung als Recruiterin.

Ich hoffe Ihre Frage ist damit beantwortet.

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Sparen mit ETF: Rürup-Rente clever nutzen

Rürup-Sparer können auch staatlich gefördert mit kostengünstigen Indexfonds (ETFs) für den Ruhestand sparen – und so von Steuervorteilen profitieren.

Gesundheit 

Wenn die BU-Versicherung nicht zahlen will

Berufsunfähig – aber die eigens für diesen Fall abgeschlossene Versicherung stellt sich quer. Wie Versicherte vorbeugen können.

Rente 

Kinderregelung in der KVdR nutzen

Freiwillig versicherte Rentner müssen für die Krankenversicherung tief in die Tasche greifen. Dabei muss das in manchen Fällen gar nicht sein.

Altersvorsorge 

Wann lohnt sich eine private Pflegeversicherung?

Im Pflegefall übernimmt die gesetzliche Pflegeversicherung nur einen Teil der Kosten. Also besser eine private Pflegezusatzversicherung abschließen?

Altersvorsorge 

Altersvorsorge: Börse für Einsteiger

Aktien und Fonds bieten langfristig bessere Renditechancen als sichere Zinsprodukte, aber sie bergen auch mehr Risiken. Wie Sie teure Fehler bei der...