Übergangsgeld,ich verzweifel

von
muddi

hallo,ich beginne ende september eine umschulung.nun sagt mir leider jeder etwas anderes zu dem übergangsgeld.momentan habe ich ein bruttoentgeld von 1876euro,bei meiner rechnung käme ich dann auf 1125,60 euro übergangsgeld.urlaubs oder weihnachtsgeld ausgelassen.mein noch arbeitsgeber ist aber seit jahren nicht mehr an den tarif gebunden,wird mein entgeld angepaßt?kann ich irgendwo erfahren,wie hoch mein entgeld heute sein müßte?mein größtes problem ist,das ich kindesunterhalt zahlen muß,wie geht das dann,wenn ich nicht mehr genug verdiene und der ehemalige partner auch nicht für alle kinder aufkommen kann?sorry,war ein bisschen viel,aber meine sachbearbeiterin erreiche ich wie immer leider nicht und hoffe deshalb hier auf eine antwort,danke muddi

von
gumo

Hallo,
das kann Ihnen mit diesen - nicht ausreichenden - Angaben hier niemand beantworten bzw. ausrechnen. Sorry, ein Besuch bei der nächstgelegenen Beratungsstelle und alles ist geklärt!

von
???

Das Übergangsgeld wird so ungefähr 75% des letzten Netto-Lohnes betragen. Urlaubs/Weihnachtsgeld bringt keine großen Erhöhungen.
Den aktuellen Tariflohn können Sie bei der zuständigen Gewerkschaft erfragen.
Wenn Ihr Einkommen sinkt, sinkt natürlich auch der Betrag, den Sie zum Unterhalt Ihres/r Kindes/er beisteuern müssen. Sollten Sie ein vernünftiges Verhältnis zu Ihrem früheren Partner haben, würde ich das Problem bereits jetzt ansprechen. Auskünfte über mögliche Leistungen für die Kinder gibt z.B. das Jugendamt.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Muddi,

eine konkrete Berechnung des Übergangsgeldes kann in diesem Forum nicht vorgenommen werden. Grundsätzlich gilt aber, dass die Höhe des Übergangsgeldes für
Leistungsempfänger, die z. B. mindestens ein Kind haben, 75 vom Hundert beträgt. Die übrigen Leistungsempfänger (sofern kein Kind bzw. sonstiger Grund vorhanden) 68 vom Hundert der maßgebenden Berechnungsgrundlage.

Maßgebende Berechnungrundlage ist in den meisten Fällen das Nettoarbeitsentgelt. Die genaue Berechnung können Sie aus dem Übergangsgeldbescheid Ihres Rentenversicherungsträgers entnehmen. Wenden Sie sich daher direkt an ihren Rentenversicherungsträger.

von
muddi

Erstmal,danke für die antworten.Leider ist das mit einem besuch bei der deutschen rentenversicherung rheinland nicht geklärt.dort sagte man mir,das das übergangsgeld erst berechnet wird,wenn ich in der umschulung bin....das man eine umschulung nur machen kann,wenn man es sich leisten kann und der sohn einer umschülerin nunmal nicht studieren kann.bin geschockt,werde mir wohl anstatt der umschulung einen anderen job suchen müssen,echt schade.

von
??

Zitiert von: muddi

Erstmal,danke für die antworten.Leider ist das mit einem besuch bei der deutschen rentenversicherung rheinland nicht geklärt.dort sagte man mir,das das übergangsgeld erst berechnet wird,wenn ich in der umschulung bin....das man eine umschulung nur machen kann,wenn man es sich leisten kann und der sohn einer umschülerin nunmal nicht studieren kann.bin geschockt,werde mir wohl anstatt der umschulung einen anderen job suchen müssen,echt schade.


Besoffen ?