Übernahme der Kosten für Verdienstausfall im Rahmen der Haushaltshilfe.

von
Kathrin Ilsen

Hallo ich habe folgendes Problem.
Ich habe mit meinem Sohn Ende Juli eine Reha bezüglich Sprachförderung angetreten. Vor Antritt der Reha habe ich alles was an Unterlagen benötigt wurde fristgerecht eingereicht und war auch der Meinung das soweit alles geklärt ist. Das letzte Dokument was kam war ein Bescheid in dem mir mitgeteilt worden ist, dass man von einem Verdienstausfall in Höhe von .... ausgeht. Wie gesagt, habe ich die Reha angetreten und bin am 18. August nach Beendigung der Reha nach Hause gefahren. Ich bin davon ausgegangen dass nach der Reha das Geld überwiesen wird. So stand es ja auch im Bescheid. Nun ja, ich habe eine Woche gewartet und bei meiner Sachbearbeiterin angerufen. Die erklärte mir sie bräuchte noch vom Arbeitgeber eine schriftliche Erklärung über die Höhe des Verdienstausfalles. Das hätte sie nicht in den Akten. Als ich sie daraufhin wies, dass ich zu Hause einen Bescheid habe der die Höhe betitelt wurde es sehr schnell ruhig am anderen Ende der Leitung.(Dieses Schreiben hatte ich bereits vor der Reha eingereicht und es stand in keinem weiteren Schreiben, dass es erneut benötigt wird!!!!)
Sie bestand letztendlich auf ein erneutes Schreiben.
Das habe ich dann per Fax und schriftlich dort eingereicht (erneut!). Das Ende vom Lied ist ich warte immer noch auf das Geld. Wenn ich dort anrufe heisst es, die Sachbearbeiterin ist krank und die wären nur zu dritt aufn Büro. Meine Frage ist:
Ist das Richtig das so eine Erklärung vom Arbeitsgeber vor und nach der Reha eingereicht werden muss?
Wie lange dauert es ungefähr nach Einreichung des letzten benötigten Schriftstückes bis zur Überweisung des Geldes??
Ich habe zwei kleine Kinder zu Hause und es steht die Einschulung meines Sohnes vor der Tür, ich findes das ganze langsam von Seiten der Rentenkasse nicht mehr lustig.
Man könnte auch meinen dass ist Willkür.

Lieben Gruß
K. Ilsen

von
Nix

Hallo K.!
Tatsächlich ist es so, dass Anträge auf Haushaltshilfe langwierige Prüfungen bei der Sachbearbeitung nach sich ziehen und auch der Sachbearbeiter bei der Ermittlung der zu erstattenden Höhe der Haushaltshilfe viele Fehler machen kann und es zu Falschberechnungen kommen kann.

Deshalb ist die Prüfung der Vorgänge Haushaltshilfe sehr langwierig!

RICHTIG IST AUCH: Der Sachbearbeiter benötigt, AM ENDE DER LEISTUNG eine Bescheinigung IHRES ARBEITGEBERS über den TATSÄCHLICH ENTSTANDEN LOHNAUSFALL!!!!

Ohne diese -endgültige Angabe des letztendlich tatsächlich angefallenen Lohnausfalls ist eine Bearbeitung des Haushaltshilfeantrags nicht möglich.

Bitte lassen Sie sich vom Arbeitgeber eine endgültige Bescheinigung über den tatsächlich entgangenen Lohn aushändigen und übersenden Sie diese an den RV-Träger.
Ihr Arbeitgeber kann diese Bescheinigung auch selbst dorthin faxen.

Anschliessend dürfte einer Erledigung der Angelegenheit nichts mehr im Wege stehen.

Viele Grüsse
Nix

von Experte/in Experten-Antwort

Sehr geehrte Frau Ilsen,
bitte haben Sie Verständnis für die von Ihnen bzw. vom Arbeitgeber angeforderten Unterlagen.
Sollten Sie noch weitere Fragen haben, auch zum Zeitpunkt der Zahlung, würde ich Ihnen empfehlen, sich nochmals direkt an Ihren Rentenversicherungsträger zu wenden.
Mit freundlichen Grüßen

von
Kathrin Ilsen

Zitiert von:

Sehr geehrte Frau Ilsen,
bitte haben Sie Verständnis für die von Ihnen bzw. vom Arbeitgeber angeforderten Unterlagen.
Sollten Sie noch weitere Fragen haben, auch zum Zeitpunkt der Zahlung, würde ich Ihnen empfehlen, sich nochmals direkt an Ihren Rentenversicherungsträger zu wenden.
Mit freundlichen Grüßen

Ich habe sehr viel Verständnis. Nur bin ich es gewohnt, wenn Unterlagen benötigt werden, dass diese auch angefordert werden oder dass ich davon in Kenntnis gesetzt werde. Schriftlich oder telefonisch, hauptsache man teilt mir das mit.
Ich habe selber bei der Justiz gelernt und ich bin vertraut mit Verfahrensabläufe. Nur kenne ich das so, wenn Unterlagen benötigt werden, werden diese angefordert. Das ist bei mir nicht geschehen. Man hat die Akte einfach auf Frist gelegt. Ich habe meine Unterlagen durchgesehen, ob da ein Fehler meinerseits vorliegt und ich was übersehen habe. So ist es aber nicht. Ich habe die benötigten Unterlagen jetzt eingereicht und hoffe auf eine zügige Bearbeitung.

Vielen Dank für Ihre schnellen Antworten.