< content="">

Überprüfungsbogen

von
Rosi

Ich habe jetzt trotz Dauerrente wieder so nen Bogen mit Nachfragen zur weiteren Rentenberechtigung erhalten.

Bin ich "verpflichtet", auf diesem Bogen anzugeben, dass ich ein Studium ausübe?

Habe hier zwar einen Beitrag im Forum drüber gelesen, werd aber daraus nicht ganz schlau, daher frage ich nun konkret.

von
Rosanna

In dem Fragebogen wird ja keine diesbezügliche Frage gestellt.

Also NEIN.

von
Isor

Natürlich sind Sie verpflichtet den Fragebogen wahrheitsgemäß auszufüllen. (Mitwirkungspflichten). Tun Sie dies nicht, kann der Rentenversicherungsträger die Rente bis zur Nachholung der Mitwirkung einstellen. Ein falsches Ausfüllen ist mit Betrug gleichzusetzen.
Im Nachgang zum Fragebogen kann es zur Begutachtung kommen. Sollten Sie gesund sein, wird die Rente entzogen.

von
Rosanna

Nein, ich bleibe dabei: Das Studium ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht anzugeben.

Der Fragebogen enthält u.a. die Frage:

&#34;Ist eine Umschulung auf einen anderen Beruf durchgeführt worden? Wenn ja, wann, auf welchen Beruf und von welcher Stelle (Anschrift, Aktenzeichen)?&#34;

Auch diese Frage ist zu verneinen.

Sobald Sie das Studium abgeschlossen haben UND eine entsprechende Tätigkeit ausüben, müssen Sie dies der DRV natürlich mitteilen.

Darüber habe ich vor einiger Zeit genug geschrieben. Ich erspare mir deshalb weitere Beiträge hierzu.

MfG Rosanna.

von
Rosi

Hallo Rosanna,
vielen Dank für die Antwort. Ein Studium gilt auch nicht als "Tätigkeit"??

Vielleicht könnte die Rentenversicherung ja einfach mal die Formulare dahingehend modifizieren, dass solche Dinge klargestellt werden. Bin ja bestimmt nicht die einzige. Oder soll das eben so (unklar) sein???

Experten-Antwort

In dem Überprüfungsbogen wird nach Tätigkeiten gefragt und nicht nach Schul- oder Studienzeiten.

von
B´son

Die Frage nach der &#34;Tätigkeit&#34; bezieht sich auf eine eventuell ausgeübte Selbständigkeit, hat also nichts mit dem Studium zu tun.