Übertragung des Riester-Vertrages bei Tod eines Ehegatten

von
Manfred

Sehr geehrte Damen und Herren,

meine Frau und ich besitzen jeweils einen eigenen Riester-Vertrag beim gleichen Anbieter. Nach dem EStG besteht m. E. die Möglichkeit, bei Tod eines Ehegatten in der Ansparphase den Vertrag auf den anderen Ehegatte unschädlich zu übertragen. Gilt diese unschädliche Übertragungsmöglichkeit bei Tod eines Ehegatten auch dann, wenn sich beide Verträge bereits in der Leistungsphase befinden? Vielen Dank.

Gruß
Manfred

von
Riester

Lesen Sie hier:
https://www.riesterrente-heute.de/im-todesfall/

Übrigens: leicht selber zu googeln!

Experten-Antwort

Hallo, Manfred,

der von „Riester“ angegebene Link dürfte Ihre Frage abschließend beantwortet haben. Sollten Sie dennoch eine weitere Frage haben…. wir beantworten diese Frage gerne!

Interessante Themen

Rente 

Abgaben und Steuern auf Renten: Wie viel Netto bleibt vom Brutto?

Gesetzliche Rente, Riester- oder Betriebsrente – auch bei Altersbezügen gilt: brutto ist nicht gleich netto. Die Abzüge fallen aber auch 2023 für...

Altersvorsorge 

Wie Anleger Steuern sparen können

Banken verschicken in diesen Wochen ihre Jahressteuerbescheinigungen. Was Anleger jetzt wissen müssen.

Gesundheit 

Neues Notvertretungsrecht für Ehepartner

Ehepartner haben seit Anfang 2023 ein gegenseitiges Notvertretungsrecht. Was das bedeutet und warum eine Vorsorgevollmacht dennoch sinnvoll ist.

Rente 

Was für Rentner 2023 wichtig ist

Mehr Rente, Hinzuverdienst, Wohngeld, Steuer: Ein Überblick über die wichtigsten Neuerungen für Rentnerinnen und Rentner.

Soziales 

So viel bekommen Sie 2023 netto mehr heraus

Fast alle Berufstätigen profitieren 2023 von Steuerentlastungen. Was in Euro und Cent zusätzlich herausspringt.